HOME

In einem Instagram-Live-Video: "Wurde wirklich beängstigend": Pink berichtet von schwerem Krankheitsverlauf nach Corona-Infektion

Sängerin Pink und ihr dreijähriger Sohn Jameson hatten sich mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile sind die beiden fast vollständig genesen. Doch zwischendurch habe Pink um ihren Sohn große Angst gehabt.

Pink erklärt, wie schwer die Corona-Infektion bei ihrem Sohn Jameson verlief

"Vor zwei Wochen begannen mein dreijähriger Sohn Jameson und ich, Symptome von Covid-19 zu zeigen", schrieb Sängerin Pink am Wochenende auf Instagram zu einem Foto, das sie und Jameson zeigt. "Zum Glück hatte unser Hausarzt Zugang zu Tests auf das Virus – und ich erwies mich als positiv." Auch ihr Sohn wurde positiv getestet. Mittlerweile wurde zwar ein erneuter Test gemacht. Das Ergebnis: negativ. Doch das bedeutet nicht, dass die beiden völlig genesen sind, erklärte die 40-Jährige nun in einem Live-Talk auf Instagram mit ihrer Freundin Jen Pastiloff.

Pink erzählte der Yogalehrerin, dass sie und Jameson "sehr, sehr krank" gewesen seien. Zwar habe sie schon immer mit Asthma zu kämpfen gehabt, dennoch habe ihr Sohn "das Schlimmste abbekommen". Die Sängerin habe viele Nächte lang geweint und verriet: "Ich habe noch nie in meinem Leben mehr gebetet." Dass ihr dreijähriger Sohn so starke Symptome zeigen würde, habe sie nicht gedacht: "Es ist komisch, aber irgendwann dachte ich, sie hätten uns versprochen, dass es unseren Kindern gut gehen würde. Das ist nicht garantiert. Es gibt niemanden, der davor sicher ist."

Nach Coronavirus-Infektion: Pink hat sich große Sorgen um Sohn Jameson gemacht

Pink erzählte weiter, dass der Krankheitsverlauf tückisch sei: "Ich habe in den letzten drei Wochen ein Tagebuch über seine und meine Symptome geführt. Drei Wochen später hat er immer noch Fieber. Es war für uns beide eine Achterbahnfahrt. Gerade wenn man glaubt, dass es einem besser geht, passiert etwas anderes." Zwar seien die beiden nun negativ getestet worden und ihr Zustand habe sich verbessert. Dennoch hätten sich sowohl Pink als auch Jameson noch nicht vollständig erholt.

"Uns geht es jetzt besser als am Anfang der Krankheit", sagte sie im Gespräch weiter und berichtete, wie schlimm es zwischenzeitlich beiden ging: "Letzte Woche musste ich einen Vernebler benutzen. Ich hatte wirklich schlimmes Asthma, hatte es schon mein ganzes Leben lang. Es wurde wirklich, wirklich beängstigend." Jameson habe dagegen keine Vorerkrankung – und trotzdem stark gelitten: "Ja, ich habe Asthma, aber Jameson, er ist drei Jahre alt, er ist völlig in Ordnung. Aber er war wirklich sehr, sehr krank und das machte ihm Angst. Es war ein Auf und Ab mit ihm."

Pink: Sängerin verteidigt sich nach Fotos am Berliner Holocaust-Mahnmal

Am Ende des Gesprächs sagte Pink: "Ich hoffe, wir sind aus dem Gröbsten raus." Während die Sängerin und ihr Sohn starke Symptome zeigten und die ganze Familie zwei Wochen lang in Quarantäne war, blieben Pinks Ehemann Carey Hart und ihre achtjährige Tochter Willow gesund und zeigten bisher keine Symptome.

Quellen: Instagram Pink / Instagram Jen Pastiloff

maf