HOME

David Hasselhoffs Umzugspläne: My Home is in Kassel

In den USA muss er als Witzfigur herhalten. Vielleicht erklärt das David Hasselhoffs Flucht nach Europa. Im Hessischen will er ein Stück Land kaufen, das seinen Namen trägt: Rittergut Hasselhof. Der Eigentümer weiß allerdings noch nichts davon.

Von Jens Maier

Der Moderator fragt: "Was haben Adolf Hitler und David Hasselhoff gemeinsam? Hitler wusste, wann seine Karriere zu Ende ist." Das Publikum brüllt. David Hasselhoff sitzt tapfer daneben und lächelt. Dass die Antwort ein Witz auf seine Kosten sein würde, scheint er schon geahnt zu haben. Als Gast der US-Show "The Roast of David Hasselhoff" beim Sender Comedy Central muss man hart gesotten sein. Eine Show für abgehalfterte Promis, für die sich keiner mehr interessiert. So wie für ihn. Einziger Zweck der Sendung ist es, ihn zu "braten", also fertig zu machen. Nur wer's bitter nötig hat, tut sich so etwas an.

In den USA war Hasselhoff noch nie der große Star. Als er bei "Baywatch" noch mit nacktem Oberkörper Ertrinkende gerettet hat, erlangte er einen gewissen Bekanntheitsgrad. Ansonsten gilt er als Witzfigur. Vielleicht erklärt das seine Flucht nach Europa. Er will sich hierzulande ein Stück Land kaufen. Frei nach dem Motto My Home is in Kassel hat der Ex-Baywatch-Star ein Rittergut 45 Kilometer von Kassel im Visier. "Ich würde mir dort gerne ein Stück Land kaufen", sagte Hasselhoff." Der Grund sei vor allem die geniale Postadresse: David Hasselhoff in 34385 Hasselhof.

Ein einsames Hofgut im hessischen Bergland

Hasselhof ist der Name des Geländes im hessischen Niemandsland für dass sich der "Knight Rider" interessiert. Rittergut nennt es sich, besonders edel sieht es dort allerdings nicht aus. Schon gar nicht wie eine Ritterburg, eher wie ein Bauernhof. In Hasselhof wähnte Hasselhoff sogar einst seine deutschen Vorfahren. Doch die hat er inzwischen in Völkersen bei Bremen gefunden.

Besuchen will er Gut Hasselhof noch während seiner Deutschlandtournee, die am Freitag startet. Denn während er in den USA ausgelacht wird, feiert der Baywatch-Star in deutschen Landen sein Comeback. In Wien gab er am vergangenen Freitag sein erstes Konzert. Mehrere tausend Fans jubelten ihm dort zu. Und seine neue Tour, die erste seit zwanzig Jahren, wird den "Looking for Freedom"-Sänger auch nach Deutschland führen. "The Hoff is back" heißt es in Frankfurt, München, Oberhausen, Rostock und Berlin. Und vielleicht ja auch bald im verschlafenen hessischen Bergland.

Hasselhof statt Beverly Hills

Ein Kaufangebot liegt Hof-Besitzer Hermann-Josef Kaiser derzeit allerdings noch nicht vor. Hasselhoff könne aber jederzeit anrufen, sagte er der "Bild"-Zeitung. Und vielleicht verlegt der "bekannteste und beliebteste Seriendarsteller der Welt", wie er auf der Homepage seiner Comeback-Tour genannt wird, seinen Wohnsitz bald ja wirklich in die deutsche Pampa. Immerhin wäre er dort kein abgehalfterter Promi, sondern wirklich ein Star.

Themen in diesem Artikel