HOME

Diagnose: Blutkrebs: Witta Pohl auf der Intensivstation

Schauspielerin Witta Pohl ist an Blutkrebs erkrankt. Seit mehreren Wochen wird die 73-Jährige auf der Intensivstation behandelt. Bekannt wurde Pohl durch ihre Rolle als "Mutter Drombusch".

Die Schauspielerin Witta Pohl ("Diese Drombuschs") ist an Leukämie erkrankt. Seit mehreren Wochen wird die 73-Jährige auf einer Intensivstation behandelt, sagte ein Freund der Familie der dpa. "Sie ist sehr diszipliniert und tapfer." Wann sie das Hamburger Krankenhaus wieder verlassen kann, sei unklar. "Wir glauben aber alle fest daran, dass das in den nächsten Wochen der Fall sein wird." Anfang Februar war Pohl im Hof ihres Hauses in Hamburg zusammengebrochen. Ärzte diagnostizierten kurz darauf den Blutkrebs.

Witta Pohl engagiert sich seit mehr als 30 Jahren für Kinder in Not. Sie gründete 1991 den Verein Kinderluftbrücke und reiste mehrmals in die Nähe des Atomreaktors von Tschernobyl. Ihre Familie legt allerdings großen Wert darauf, dass Pohls Erkrankung nicht mit ihrem Engagement nach dem Super-GAU in Verbindung gebracht wird: "Dieses ist ärztlicherseits ausdrücklich ausgeschlossen worden." Für ihr soziales Engagement wurde Pohl bereits das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Die in Königsberg geborene Pohl debütierte 1957 in Kassel als Theaterschauspielerin. Von 1965 bis 1973 war sie Mitglied im Ensemble des Hamburger Schauspielhauses. Dem ZDF bescherte sie in ihrer wohl wichtigsten Rolle als "Mutter Drombusch" an der Seite von Günter Strack in den 80er Jahren Rekordquoten. Pohl war dreimal verheiratet. Mit ihrem zweiten Ehemann, dem "Tatort"-Kommissar Charles Brauer, hat sie zwei Kinder.

cjf/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel