HOME

Britische Königsfamilie: Diese Regeln sollen Meghan und Kate vor Online-Angriffen schützen

Herzogin Meghan und Herzogin Kate wurden immer wieder zur Zielscheibe von Cyber-Mobbern auf den Kanälen der britischen Royals. Ein Social-Media-Guide soll jetzt helfen.

Meghan Markle Herzogin Kate

Herzogin Meghan und Herzogin Kate sollen besser geschützt werden

Picture Alliance

Die britische Königsfamilie hat genug vom Cyber-Mobbing auf Social-Media. Immer wieder mussten sich Herzogin Kate und Meghan mit gemeinen Kommentaren zu ihrem Liebesleben und Gerüchten zu angeblichen Streitereien zwischen den beiden auseinandersetzen. Das Personal des Palastes verbringe jede Woche Stunden damit, sexistische und rassistische Kommentare zu mäßigen, berichtete Royal-Expertin Emily Nash Ende Januar gegenüber "Hello".

Das steht in den offiziellen Guidelines

Darum hat das britische Königshaus jetzt Richtlinien für einen fairen Umgang auf den sozialen Netzwerken aufgestellt. Die Social-Media Community Guidelines sollen helfen, eine sichere und angenehme Atmosphäre auf den Kanälen der britischen Royals zu schaffen. Diese fordern unter anderem einen fairen und respektvollen Umgang innerhalb der Community und richten sich an alle User, die mit den Kanälen des Königshauses interagieren.

Kommentare dürfen weder "Spam beinhalten, noch eine Person diffamieren, andere täuschen oder obszön, beleidigend, bedrohlich oder hasserfüllt sein", so steht es in den Regeln. Des Weiteren dürfen Inhalte von Bemerkungen keine Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Nationalität, oder sexueller Orientierung aufweisen. Ein umfangreicher Katalog.

Die Royals weisen außerdem darauf hin, dass sie selbst entscheiden würden, ob Beiträge auf den Social-Media Kanälen gegen die Richtlinien verstoßen. Nutzer, die sich also nicht an die Regeln halten, würden sie blockieren, und Kommentare verbergen oder löschen.

Quelle: www.royal.uk

Royal Family
ag