HOME

DIETER BOHLEN: Dieter traut sich offenbar nochmal

Wo Naddel scheiterte, war Estefania offenbar erfolgreich: Dieter Bohlen soll ihr einen Heiratsantrag gemacht haben. Wann und wo das Paar sich trauen will, bleibt offen.

Dieter Bohlen hat seine Abneigung gegen das Heiraten offenbar überwunden, die er seit seiner 1997 geschiedenen Kurzehe mit Verona Feldbusch hegte. Seine Lebensgefährtin, die 22-jährige Estefania Küster, verriet der »Bild«-Zeitung: »Er hat mir schon einen Antrag gemacht.«

Vom Macho zum Pantoffelhelden?

Noch letzten Oktober hatte Bohlen sich gegen das Thema Hochzeit gewehrt. Als Estefania in einem Interview sagte: »Wir haben schon öfter über Hochzeit gesprochen«, korrigierte der 47-jährige: »Du hast darüber gesprochen!« Die 22-Jährige, deren Mutter aus Paraguay stammt, sagte der »Bild«-Reporterin Katja Kessler: »Für mich bedeutet Heiraten was! Für mich ist Heiraten nicht nach Las Vegas fahren.«

Ehe mit Verona Feldbusch nur kurzlebig

Bohlen und Feldbusch hatten 1996 in der Spielerstadt geheiratet. Die Ehe wurde jedoch nach wenigen Wochen geschieden. Das kurze Vergnügen kostete den Pop-Millionär damals einige Hunderttausend Mark, da es keinen Ehevertrag gab. Seine Beziehung zu Nadja Abdel Farrag beendete Bohlen, nachdem diese vehement eine Heirat verlangt hatte.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(