HOME

Ehe von Gwyneth Paltrow gescheitert: Kein Körnerfutter mehr für Chris Martin

Die Zeichen standen schon länger auf Sturm. Jetzt gaben Gwyneth Paltrow und Chris Martin das Ende ihrer Ehe bekannt. Die Schauspielerin darf jetzt ihre akribische Diät allein weiterführen.

Von Frank Siering, Los Angeles

Das wars dann wohl mit der mikrobiotischen Ernährung für Coldplay-Frontmann Chris Martin, 37. Auf ihrer eigenen Lifestyle-Website "goop.com" gab Hollywood-Diva Gwyneth Paltrow bekannt, dass sie sich nach zehn Ehejahren von Partner Chris Martin getrennt habe.

"Wir haben schweren Herzens beschlossen, uns zu trennen", stand da in dem Journal-Eintrag unter dem merkwürdigen Titel "Conscious Ucoupling", was übersetzt soviel wie "Bewusstes Auseinanderdividieren" heißt.

Die Trennung kommt nicht ganz überraschend, wurde das Paar doch im vergangenen Jahr immer seltener zusammen gesehen. Und auf der Webseite wird dann auch bestätigt, dass sie "mehr als ein Jahr hart an der Beziehung gearbeitet haben". Zusammen und auch schon "voneinander getrennt". Paltrow und Martin haben zwei gemeinsame Kinder. Tochter Apple ist neun und Sohn Moses sieben Jahre alt.

Keine Kohlenhydrate für die Kids

Wie in Hollywood bei Promi-Trennungen so üblich, werfen sie – zumindest bislang – nicht mit verbalem Schmutz um sich. "Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir uns zwar immer noch lieben, aber dennoch getrennte Leben führen wollen." – Natürlich wollen sie dabei aber "für immer eine Familie bleiben". Und in vielerlei Hinsicht seien sie sich jetzt "viel näher als wir es jemals zuvor waren", so Paltrow und Martin in ihrer gemeinsamen Erklärung.

Paltrow hatte in jüngster Zeit viele Gemüter in Hollywood erhitzt. Ihre makrobiotische und kohlenhydratfreie Ernährung hatte für Aufregung gesorgt. In einem Interview hatte die Schauspielerin gesagt, sie erlaube ihren Kindern keinerlei Kohlenhydrate zu konsumieren, weil es "schlecht für sie ist".

Auch ihre Abgehobenheit und ihr überzogener Lebensstil, den sie auch auf ihrer Lifestyle-Website propagiert, war immer wieder kritisiert worden. Auch Chris Martin durfte demnach keine Nudeln mehr essen unter der Rigide von Paltrow. Für den kleinen Hunger servierte "Gwynnie" dann lieber Körnerfutter. Zumindest diese mageren Zeiten scheinen jetzt für den Coldplay-Boss vorbei zu ein.

Neues Anwesen für 14 Millionen Dollar

Das Paar hatte sich in einer geheimen Zeremonie im Jahre 2003 trauen lassen. Über die Jahre sprudelten des Öfteren angebliche Trennungsgerüchte hoch - von Paltrow immer wieder mit Worten wie "absoluter Schwachsinn" oder "Blödsinn" abgetan.

Noch im März vergangenen Jahres hatte Martin ein Haus in Los Angeles kaufen wollen. Dort wollte er mit seiner Band einziehen und nicht ständig zwischen England und Los Angeles hin und herziehen, um seiner Familie näher sein zu können. Paltrow, so berichtet die Klatschseite "TMZ.com", habe den Deal damals zunichte gemacht.

Erst im letzten Monat das Paar hingegen ein 14-Millionen-Dollar-Anwesen in Malibu gekauft haben. Es sieht so aus, als wolle Martin dort zumindest für einen Teil des Jahres einziehen, damit er seine Kinder regelmäßig sehen kann. Denn Paltrow hat schon angekündigt, dass sie in Los Angeles bleiben wolle. Ihre Mutter und viele ihrer prominenten Freunde leben hier.