HOME

Umbaupläne für Kensington Palace: Herzlos? William und Kate wollen Angestellte im Keller arbeiten lassen

Im Herbst werden Prinz William und Herzogin Kate von ihrem Anwesen in Norfolk nach London ziehen. Für ihre Angestellten lässt das Paar jetzt zwei eigene Stockwerke im Kensington Palace anbauen - in die Erde. 

Prinz William und Herzogin Kate

Prinz William und seine Ehefrau, Herzogin Kate, lassen Kensington Palace für ihre Rückkehr nach London umbauen

In wenigen Monaten wird die Idylle vorbei sein: Prinz William und seine Ehefrau, Herzogin Catherine, müssen von ihrem Landsitz Anmer Hall im ländlichen Norfolk zurück in die britische Hauptstadt ziehen. In London soll der Nachwuchs des Paares, Prinz George, ab Herbst zur Schule gehen. Um sich in ihrem neuen Zuhause so wohl wie möglich zu fühlen, lässt das Paar derzeit einige Teile des von der britischen Königsfamilie bewohnten Kensington Palace umbauen.

Ein Umzug steht deshalb auch für die 100-köpfige Entourage des Palastes an: Wie die britische Zeitung "Daily Mail", der die Umbaupläne der royalen Gemächer vorliegen, berichtet, verbannen William und Kate ihre Angestellten nach ihrem Einzug in den Keller - während sie selbst standesgemäß in einem 22-Zimmer-Apartment im Palast hausen.

Britisches Königshaus: 11 kuriose Fakten über die Royal Family


Kensington Palace bietet über 23.000 qm Wohnfläche - während die Angestellten im Keller arbeiten

Der neue, 1500 Quadratmeter große Anbau soll unter die Orangerie in den Kensington Gardens gebaut werden und aus einem "basement top floor" und einem "basement bottom floor" bestehen - oder auf deutsch: einem ersten und einem zweiten Keller-Stockwerk. Die Entourage des Kensington Palace soll die Anbauten vor allem als Büroräume nutzen. Zusätzlich soll auch ein Speicher für Herzogin Kates Kleider vorgesehen sein.

Damit sich ihre Dienerschaft in den über 1500 Quadratmeter großen Souterain-Büros nicht wie in einem Kellerverlies fühlt, wollen die Royals großzügigerweise Lichtschächte einbauen lassen, die für Licht und Frischluft sorgen sollen. 

Zweistöckige Keller sind eigentlich verboten - Kate und William bekommen "Sondergenehmigung"

Warum die Angestellten der Royal Family nicht auch nach dem Einzug von William und Kate im Hauptgebäude des Palastes bleiben können? "Die Räume in Kensington Palace müssen für die Royal Family freigehalten werden", zitiert "Daily Mail" aus den Bauplänen. Schwer vorzustellen, dass in dem knapp 23.000 Quadratmeter großen Anwesen kein Platz mehr für die Angestellten von William und Kate sein soll. Allein das zukünftig von den Cambridges bewohnte Apartment hat 22 Zimmer und zwei Küchen, für deren Umbau William und Kate bereits über 4,5 Millionen Pfund Steuergelder (umgerechnet 5,1 Millionen Euro) ausgegeben haben sollen - sehr zum Missfallen der britischen Bürger.

Was ebenfalls Grund zur Aufregung gibt: Eigentlich verbietet es der Gemeinderat der Londoner Stadtteile Kensington und Chelsea, in diesem Bezirk zweistöckige Keller zu bauen. Zu groß wäre der Schaden an der Bodenstruktur, heißt es. Wie aus den Bauplänen hervorgeht, wird der Gemeinderat Prinz William und Herzogin Kate für ihren Anbau jedoch eine "Sondergenehmigung" erteilen. Ein royaler Status kann eben Berge versetzen - oder zumindest Stockwerke. 

lis