Frederik & Mary Ramsch und Luxus - ein Palast voller Geschenke


Die Dänen können derzeit auf Schloss Christiansborg die royalen Hochzeitsgaben für das Prinzenpaar Frederik und Mary bestaunen - darunter wertvolle Teppiche, Autos und ein halb voller Kasten Bier.

Wer hat, dem wird gegeben, konstatierte die Zeitung "Jyllands-Posten" zur öffentlichen Vorführung von 1822 Hochzeitsgeschenken für Kronprinz Frederik (35) und Prinzessin Mary (32). Trotz der wertvollen Geschenke - darunter fünf Luxusautos, ein handbemaltes Porzellanservice, gewaltige orientalische Teppiche und edle Möbelstücke - für das beschenkte Brautpaar empfand der Reporter aber auch Mitleid: "Einiges schien eher Ausdruck von Hass zu sein."

Interessierte Dänen können sich seit Mittwoch selbst ein Bild auf Schloss Christiansborg machen. Ausgestellt ist hier unter anderem ein nur noch halb voller Kasten mit dänischem Starkbier. Vier junge Männer aus Jütland hatten beim langen Transport irgendwann nicht mehr die Finger von ihrer Gabe lassen können. Der Kasten wäre aber selbst dann im Schloss gelandet, wenn für Frederik und Mary nur noch der Flaschenpfand übrig geblieben wäre, berichteten die Spender.

Topflappen in Braun, Hellgelb und Dunkelgrün

Schwer ergründlich war auch das Geschenkmotiv für das dicke "Lehrbuch der Klinischen Rheumatologie", das sich Frederik und Mary nun in ihr Bücherregal stellen könnten. Alle ihre Schlosssäle ließen sich spielend mit den unzähligen selbst gefertigten Bildern in extrem unterschiedlicher Qualität vollhängen, die royal gesinnte Bürger zur Hochzeit am 14. Mai gemalt, gezeichnet und gesprayt haben. Enorm auch die Zahl gehäkelter Topflappen, vorzugsweise in der Farben Braun, Hellgelb und Dunkelgrün.

Manche Besucher schüttelten über Geschmacksverirrungen von Normalbürgern den Kopf, andere über die Luxusgeschenke von Unternehmen und nicht zuletzt auch Politikern, die hier mit Steuer-Kronen nicht sparen mochten. Unter anderem ein Gelände- und ein Sportwagen wurden von den Beschenkten dankbar angenommen, im Fernsehen als Gratiswerbung für die schenkenden Firmen vorgestellt und von diesen am Ende als "Sponsorausgabe" von der Steuer abgesetzt.

Wohin mit den Bildern?

Auf die Frage, wo all die selbst gemalten Bilder mit zum Teil abenteuerlichen Porträts von Frederik und Mary nach dem Ende der Ausstellung ihren endgültigen Bestimmungsort finden würden, antwortete Hofchef Per Thornit ausweichend: "Es wird nach der Fertigstellung des Palais’ für das Paar auf Schloss Amalienborg sehr viele in Frage kommende Räume geben."

Thomas Borchert/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker