VG-Wort Pixel

Digitale Kunst Gedöns für stolze 170 Dollar – womit Melania Trump jetzt Geld machen möchte

Die ehemalige First Lady Melania Trump.
Die ehemalige First Lady Melania Trump.
© Ron Adar / DPA
Die ehemalige First Lady Melania Trump hat ein neues Betätigungsfeld gefunden: Auf ihrer Webseite verkauft sie ihre eigene digitale Kunst. Bislang mit mäßigem Erfolg.

"Meine Vision ist: mit Inspiration, Kraft und Mut nach vorne schauen", sagt Melania Trump mit unüberhörbarem Akzent aus ihrer slowenischen Heimat. Der Satz ist Teil eines Kunstwerks. Denn die ehemalige First Lady und Ehefrau von Ex-Präsident Donald Trump hat ein neues Betätigungsfeld gefunden. Sie macht in NFT (Non-Fungible Token) – in digitaler Kunst. Genauer gesagt will sie damit Geld verdienen.

"Melanias Vision" heißt das Kunstwerk, das seit Donnerstag auf der Homepage Trumps angeboten wird. Zu sehen gibt es eine "atemberaubende Aquarellmalerei" von Marc-Antoine Coulon, die die "kobaltblauen Augen" der früheren First Lady zeige – und dem Sammler ein "Amulett zur Inspiration" liefere, wie es in einer Mitteilung heißt. Für 170 Dollar können sich Melania-Trump-Fans das Kunstwerk sichern. Doch kaum einer will.

Melania Trump verkaufte bis Freitagabend nur elf Kunstwerke

Zum Aufhängen ist diese Melania allerdings nicht. Digitale Kunst mit NFTs sind digital geschützte Objekte, die dem Käufer danach als Zertifikat zugestellt werden. Dieses ist sozusagen der Nachweis, dass es sich um ein Original handelt. Die Melania-Kunst erscheint in limitierter Auflage. Der Bestand wird auf der Webseite melaniatrump.com/eyes-nft derzeit mit 985 Stück angegeben. Ein Teil der Erlöse soll Kindern in Not in den USA zugutekommen. Doch welchen Prozentsatz sie genau für den guten Zweck abführen möchte, sagt Melania Trump nicht. Dafür spart sie nicht mit Eigenlob: Endlich könne sie ihr Faible für Kunst und ihr Engagement für Kinder zusammenbringen, schreibt sie auf Twitter.

Fragwürdiger Spitzname: So nannte der Secret Service Ex-First-Lady Melania Trump

Der Andrang hält sich bislang allerdings in Grenzen. Auf der Verkaufsplattform Solana wird die Transaktionshistorie angezeigt. Demnach wurden bislang nur elf Stück des digitalen Kunstwerks mit den Melania-Augen verkauft. Offenbar sind nicht mal eingefleischte Trumpfans bereit, für den Token Geld zu bezahlen – vor allem keine stolzen 170 Dollar.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker