HOME

GEORGE MICHAEL: Zehn-Millionen-Dollar-Klage erwartet

810 Dollar und 80 Stunden gemeinnützige Arbeit - das war 1998 das Urteil gegen Pop-Star George Michael wegen der Sex-Affäre auf einer Toilette. Der Vorfall könnte ein teures Nachspiel haben.

Popstar George Michael erwartet ein Prozess um die Zehn-Millionen-Dollar-Klage des amerikanischen Polizisten, der ihn im April 1998 beim Sex auf einer öffentlichen Toilette erwischte und festnahm. Ein US-Berufungsgericht hat die Klage, die in erster Instanz von einem Bundesrichter abgewiesen worden war, am Dienstag zugelassen. Der Polizist Marcelo Rodriguez wirft dem Sänger üble Nachrede und Beleidigung vor. Das Berufungsgericht stellte fest, dass die Äußerungen George Michaels über den Polizisten die Grenze der freien Meinungsäußerung überschritten.

Rodriguez hatte Michael am 7. April 1998 als ziviler Ermittler in der Männertoilette im Will Rogers Memorial Park in Beverly Hills festgenommen. Der Sänger stellte das Geschehen später auf ironische Weise im Clip zu seinem Hit »Outside« dar und verspottete die Polizei.

Polizist fordert Schadensersatz

Der Polizist verklagte Michael 1999. Er will damit gegen zwei Behauptungen Michaels vorgehen. Der Sänger habe ihn beschuldigt, ihm eine Falle gestellt zu haben, und in Interviews behauptet, Rodriguez habe vor ihm seine Genitalien geschwenkt. Der Polizist fordert Schadenersatz für erlittene Erniedrigung, emotionalen Stress und ärztliche Behandlung, zusätzlich Strafzahlungen und die Übernahme der Gerichtskosten.

Wegen des Vorfalls in der Toilette war George Michael zu 810 Dollar Strafe, 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit und der Teilnahme an einer psychologischen Beratung verurteilt worden. Die gemeinnützige Arbeit leistete er in einer Jugendorganisation ab.

Pop-Idol der 80er und 90er

George Michael bildete in den 80er Jahren zusammen mit Andrew Ridgeley das Popduo »Wham!« und wurde mit Titeln wie »Wake Me Up Before You Go-Go« und »Careless Whisper« berühmt. 1986 löste sich »Wham!« auf. Michaels erstes Soloalbum »Faith« verkaufte sich mehr als zehn Millionen Mal. Die Single »I Want Your Sex« wurde aber bei vielen Radiosendern in den USA verboten.

Themen in diesem Artikel