VG-Wort Pixel

Geständnis bei Oprah Winfrey Rihanna liebt Chris Brown noch immer sehr

Er war die Liebe ihres Lebens - dann verprügelte er sie. Und doch habe sich an Rihannas Gefühlen für ihren Ex Chris Brown nichts geändert, erzählte die Sängerin Oprah Winfrey.

Obwohl er sie eine Nacht vor der Grammy-Verleihung vor drei Jahren verprügelt und übel zugerichtet hat, ist und bleibt Chris Brown für Rihanna die Liebe ihres Lebens. In einem Interview mit Oprah Winfrey gibt die Sängerin zu, ihm noch immer tief verbunden zu sein: "Ich liebe ihn noch immer. Ich glaube, er war die Liebe meines Lebens. Er war meine erste Liebe und ich sehe, dass er mich genauso geliebt hat." Seitdem die einstweilige Verfügung gegen Brown fallengelassen wurde, hätten die beiden eine sehr enge Freundschaft gepflegt. "Wir sind sehr, sehr enge Freunde. Wir haben wieder Vertrauen aufgebaut und das ist alles. Wir lieben uns und werden uns wahrscheinlich immer lieben und wir werden auch nicht versuchen, das zu ändern", sagte die 24-Jährige.

Weiter erklärt Rihanna, dass es schwer für sie sei, ihre Gefühle zu unterdrücken. "Es ist unangenehm, weil ich ihn immer noch liebe. Mir rutscht das Herz in die Hose und ich muss dieses Pokerface aufsetzen und darf es nicht nach außen zeigen."

Ihrem Ex zu vergeben, sei ihr allerdings zunächst gar nicht leicht gefallen. "Ich dachte, ich hasse Chris. Aber dann erkannte ich, dass es getrübte Liebe war. Es sah wie Hass aus, weil es hässlich, böse, wutentbrannt, beschmutzt, war und ich erkannte, dass es ist, was es ist. Und in dem Moment, in dem ich davon losließ, fing ich wieder an zu leben."

kgi/Bang

Mehr zum Thema



Newsticker