HOME

Geständnis: Eros Ramazzotti: Krise nach Trennung von Hunziker

Italiens Pop-König Eros Ramazzotti hat schwer unter der Trennung von Ex-Frau Michelle Hunziker gelitten. Das gestand er jetzt in einem Interview.

Italiens Pop-König Eros Ramazzotti hat schwer unter der Trennung von Ex-Frau Michelle Hunziker (26) gelitten. "Die letzten zwei Jahre waren die härtesten meines Lebens", gesteht der 39-Jährige im Interview mit der Zeitschrift "TV Movie". Schließlich habe er gleich drei Frauen verloren. "Von Michelle habe ich mich scheiden lassen. Meine Tochter Aurora sehe ich nicht mehr so häufig wie früher, und vor einem Jahr starb meine Mutter. So viele Verluste muss man erst mal verdauen".

Kein "Betonkopf-Macho"

Die Gründe für seine Scheidung hält Ramazzotti geheim. "Darüber möchte ich mich nicht auslassen, aus Rücksicht auf Michelle". Gerüchte, er sei mit deren Popularität nicht klar gekommen, seien "völliger Quatsch", betont er. "Ich bin doch keiner dieser Betonkopf-Machos, die ihre Frau nur zu Hause am Herd sehen wollen. Nein, ich gönne Michelle den Erfolg von ganzem Herzen", sagt Ramazzotti, der über 30 Millionen Alben verkaufte und dessen Vermögen auf 100 Millionen Euro geschätzt wird. Nicht gefallen hat ihm allerdings Hunzikers Show "Deutschland sucht den SuperStar". "O Gott! Was für eine Sendung. Es beweist mal wieder: Du kannst heute aus allem etwas machen".

Werte sind wichtig

Trotz der Scheidung kümmert sich Ramazzotti auch um die Erziehung von Tochter Aurora (6). "Ich versuche, ihr Respekt und Toleranz gegenüber anderen zu vermitteln". Diese Werte seien ihm wichtig. "Ich halte vielleicht deshalb daran fest, weil ich viele Kinder von Musikerkollegen kenne. Die nehmen Drogen, hassen ihre Eltern und flippen total aus". Im Oktober wird der Sänger 40, doch das macht ihm keine Sorgen. "Im Gegenteil. Ich fühle mich körperlich fit, spiele zurzeit regelmäßig Fußball, meine große Leidenschaft neben der Musik", sagt Ramazzotti, der soeben sein Album "9" veröffentlichte.