HOME

Photoshop-Wahnsinn: Gigi Hadid bis zur Unkenntlichkeit retuschiert - wetten, dass Sie sie nicht erkennen?

Sie ist eines der gefragtesten Models der Stunde. Und trotzdem wurde Gigi Hadids Gesicht auf dem Titel der italienischen "Vogue" stark verändert. Ihre Fans sind empört. 

Gigi Hadid

So sieht Gigi Hadid eigentlich aus. Auf dem Cover der "Vogue" erkennen sie selbst die treuesten Fans nicht. 

Picture Alliance

"Das ist Gigi, aber warum ist es nicht Gigi?" - diese Frage stellt sich ein Instagram-Nutzer unter einem Foto, das Gigi Hadid auf ihrer eigenen Seite gepostet hat. Es zeigt das Model auf dem Cover der italienischen Ausgabe des Modemagazins "Vogue". Und selbst die größten Fans der 23-Jährigen dürften sich beim Anblick ihres Idols gewundert haben. 

Gigi Hadid: Photoshop-Wahnsinn auf Magazin-Cover 

Denn Hadid wurde so stark retuschiert, dass nur noch vereinzelte Züge an ihr eigentliches Gesicht erinnern. Die Nase wirkt länger, die Gesichtsform schmaler. Ihre Wangenknochen - eigentlich eines ihrer Markenzeichen - wurden für die Produktion ebenfalls verändert. Hadids Augen und Augenbrauen sind wohl die einzigen Features, die verraten, dass es sich bei dem Fotomodell auf dem Titel um das Supermodel handelt. "Ich liebe dich Gigi, aber hier siehst du überhaupt nicht aus wie du selbst", kommentiert ein Fan unter ihrem Posting. 

Hadids Fans sind empört

Doch nicht nur ihre Gesichtszüge sorgen für eine hitzige Diskussion unter Hadids Anhängern. Denn es sieht so aus, als sei der Hautton des Models um einige Nuancen dunkler retuschiert worden. Der Shitstorm ließ nicht lange warten und der Schuldige war für viele schnell ausgemacht: die Redaktion der italienischen "Vogue". "Warum bucht ihr nicht einfach ein dunkelhäutiges Model?", fragt ein empörter User. "Ja genau, warum ein schwarzes Model beauftragen, wenn ihr Gigis kompletten Körper und ihr Gesicht so verändern könnt, dass sie schwarz aussieht", regt sich ein anderer auf. "Es gibt so viele andere Models, die sich über diese Chance gefreut hätten", ärgert sich eine weitere. "Wer auch immer dieses Foto bearbeitet hat, sollte gefeuert werden."

Fotograf wurde schon früher kritisiert

Steven Klein, der die Fotos für die Hadid-Ausgabe der Zeitschrift geschossen hat, wurde bereits in der Vergangenheit dafür kritisiert, die Haut seiner weißen Models dunkler zu machen. Im Sommer vergangenen Jahres sorgte eine Steven-Klein-Strecke von Kim Kardashian im "Interview Magazine" für Aufsehen. Auf den Fotos wirkte die Haut des Reality-Stars ebenfalls optisch verdunkelt. 

Kritik auf Instagram: Wo sind ihre Brüste hin? Verona Pooth tappt in die Photoshop-Falle


ls