HOME

Hochzeit auf Sylt: Michael Stich sagt "Ja"

Die Spekulationen über die Gästeliste der Traumhochzeit von Michael Stich sind mindestens so wild wie die geplante Feier. Drei Tage lang vergnügen sich das Ehepaar Stich und geladene Gäste auf der Norsee-Insel Sylt.

Die Fotografen und Kamerateams vor dem Sylter Heimatmuseum in Keitum kennen kein Erbarmen - auch nicht mit einem ahnungslosen Touristen. "He, was soll das denn! Weg da, aus dem Bild raus!", brüllt die aufgeregte Medienschar den völlig überraschten Berliner Hans-Joachim Dunkel an. Es ist kurz vor elf Uhr am Freitag, und gleich wollen Ex-Tennis-Profi Michael Stich und Freundin Alexandra Rikowski heiraten. "Ich wollte doch nur mal kurz ein Bild machen, weil das so schön aussah", entschuldigt sich Dunkel und witzelt: "Ich will euch doch keine Konkurrenz machen." Doch das hören die Profis, die ihre Plätze mit Argusaugen und unter Körpereinsatz verteidigen, nicht mehr.

Ganz in Weiß

Als das Paar schließlich vorfährt, wird es noch turbulenter. Nur mühsam können sich die ganz in weiß - vom knielangen Kleid und Mantel bis hin zum Haarreif - erschienene Braut und ihr 1,93 Meter großer, im dunklen Anzug gekleideter Partner einen Weg bahnen. Selbst ältere, schaulustige Damen hauen verärgert auf rücksichtslose Fotografen ein. Aufnahmen von den Brautleuten sind extrem begehrt, denn hinter dem aus Walknochen gebauten Eingangstor zum Museumsgelände ist Schluss für nicht geladene Gäste: Die Zeitschrift "Bunte" hat sich die Exklusiv-Rechte gesichert. Drei Tage lang gönnt sich das in Hamburg lebende Paar, das auch auf der Nordsee-Insel einen Wohnsitz hat, eine ausgiebige Hochzeitsfeier.

Im Garten des direkt am Wattenmeer gelegenen Reetdachhäuschens warten unterdessen Frauen in Sylter Trachten auf die prominenten Besucher. "Hoffentlich wird das nicht so ein Rummel", hofft Trachtengruppen-Leiterin Heidi Holst noch vor Beginn, "das passt gar nicht zu unserem Museum". Seit rund zwei Jahren können sich Heiratswillige in dem altfriesischen Haus zwischen Wänden mit prächtigen Fliesen, Sylter Trachten und antikem Mobilar trauen lassen. Die beschauliche Idylle wird dann doch für eine knappe Stunde unterbrochen, obwohl die erwarteten Prominenten bei der Zeremonie im Freundes- und Familienkreis noch nicht dabei sind.

Limousinen bringen Gäste von Ort zu Ort

Ganz anders dürfte das bei den weiteren Feiern der von Partymacher Manfred Schmidt organisierten Hochzeit aussehen. Am Freitagabend sollte vor der "Sturmhaube" in Kampen ein 20 Meter langer roter Teppich ausgerollt werden. Für das Buffet und den "Flying Service" wurden inseltypische Köstlichkeiten wie Matjes oder rote Grütze, um Mitternacht dann Currywurst und Gulaschsuppe vorbereitet. Die Hochzeitstorte aus dem Hamburger Café Lindtner wollte das Paar nach der kirchlichen Trauung am Samstag bei einem Empfang im "Gogärtchen" in Kampen anschneiden und abends dann im In-Treff "Sansibar" weiterfeiern. Mit einem Brunch soll das rauschende Wochenende ausklingen.

20 Limousinen bringen die Hochzeitsgesellschaft von Ort zu Ort. Welche prominenten Gäste persönlich gratulieren wollten, verriet das Paar nicht - von den TV-Moderatoren Johannes B. Kerner und Maybrit Illner bis hin zu Schauspieler Heiner Lauterbach reichten die Spekulationen. Ein weiteres Geheimnis hütete Frau Stich - wie sie sich seit Freitag nennt - vor ihrem Mann: das Kleid, in dem sie in der Keitumer St. Severin-Kirche vor den Altar treten wird. "Ich weiß nicht, was sie trägt. Ich schlafe heute Nacht auch woanders und lass mich da ganz überraschen", sagte Stich, der selbst auf Fragen nach der Hochzeitsnacht amüsiert antwortete: "Jeder, der schon einmal geheiratet hat, weiß doch, was man in der Hochzeitsnacht so macht".

Dorit Koch/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel