HOME

Jennifer Aniston: Sogar die Schönsten schummeln

Jennifer Aniston und Botox-Injektionen? ­ Die "Sexiest Woman Alive" gibt erstmals zu, dass sie beim Thema Schönheit ein bisschen nachgeholfen hat.

Von Frank Siering, Los Angeles

Unlängst wurde sie zur "Sexiest Woman Alive" gewählt. Doch auch eine Schönheit wie Jennifer Aniston muss beim Thema Beauty dieser Tage anscheinend ein bisschen nachhelfen. In einem Interview mit der amerikanischen Ausgabe von "InStyle" auf das Thema Botox-Injektionen angesprochen gab Aniston - ­zumindest indirekt - zu, es schon einmal ausprobiert zu haben. "Die Leute vermuten, ich mache das regelmäßig, aber das stimmt nicht", so Aniston. Und dann kleinlaut weiter: "Ich will aber auch nicht sagen, ich hätte es noch nie gemacht."

Aniston glaubt, dass jahrelanges Sonnenanbeten ihre Haut "total verändert habe. Ich bekomme auf einmal diese Sonnenflecken, die ich vorher nicht hatte", berichtet die schönste Frau Hollywoods weiter. Deshalb zieht die 42-Jährige heute auch das künstliche Ansprühen von Bräunungscreme der echten Sonne vor. "So oft ich kann, nutze ich die Spray Tans. Und wenn ich doch mal an den Strand gehe, dann bitteschön mit Sonnenschutzfaktor 60", so Aniston.

Und warum gönnt sie sich keine regelmäßigen Botox-Injektionen, wie es zum Beispiel ihre beste Freundin Courtney Cox macht? ­ "Bei mir sieht das irgendwie unmöglich aus", winkt sie ab.

Selbst ist die Diva

Dafür lässt Aniston, so gibt sie freimütig zu, ihre Wimpern alle drei Wochen einfärben. "Ich hasse es, jeden Tag Mascara zu tragen", begründet die frisch verliebte Schauspielerin diesen kleinen Styling-Trick. Und da sie gerade beim Ausplaudern von Beauty Secrets ist, fällt es ihr auch nicht schwer zuzugeben, "jahrelang eine kleine Schere im Handschuhfach meines Autos gehabt zu haben, um jederzeit meine Haare selbst schneiden zu können."

Das "gute Grooming" führt Aniston übrigens auf ihre Kindheit zurück. "Meine Mutter hat als Model gearbeitet, da ging es immer nur ums Aussehen", erinnert sich Aniston. Anfänglich habe sie gegen diese oberflächliche Lebensweise rebelliert, indem sie "total auf Grufti" gemacht habe. Aber nach einigen Jahren habe sie gemerkt, dass "Makeup nicht nur eine Maske sein muss, hinter der man sich versteckt, sondern sehr wohl die guten Seiten einer Frau akzentuieren kann".

Ohnehin scheint Aniston heute eine Frau zu sein, die sich sehr wohl fühlt in ihrer Haut. "Vor einigen Monaten habe ich mit dem Rauchen aufgehört und sofort ein paar Kilo zugenommen", erzählt sie "InStyle". "Früher", fährt sie fort, "hätte ich sofort Panik geschoben, weil ich Angst davor gehabt hätte, dass jeder denkt, ich sei schwanger". ­ Heute ist es Jennifer Aniston egal, was die Leute von ihr denken. "Ich mache mir nichts mehr aus der Meinung anderer. Ich weiß, wer ich bin, und ich fühle mich sehr wohl in meiner Haut."

Mann mit Papas Segen

An diesem neuen Selbstbewusstsein hat sicherlich auch ihr neuer Freund Justin Theroux, maßgeblichen Anteil. Der 46-jährige Amerikaner ist kaum noch ohne Aniston zu sehen. Die Gerüchteküche brodelt. Vielleicht steht im nächsten Jahr tatsächlich eine zweite Ehe für Aniston auf dem Plan. Freunden soll sie zugeflüstert haben, dass Theroux der Mann sein könnte, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen wolle.

Solche Äußerungen sind in Hollywood bekanntlich mit großer Vorsicht zu genießen. Doch unlängst gab sogar Anistons Vater John sein Gütesiegel für Theroux ab. "Ein prima Kerl. Die beiden sind ein echt gutes Paar", so Aniston senior wohlwollend. Eine Aussage, so ganz nach dem Geschmack seiner Tochter.

Themen in diesem Artikel