HOME

Kachelmann-Affäre: Anwalt will Haftbefehl aufheben lassen

Bewegung im Fall Jörg Kachelmann. Seit gut sechs Wochen sitzt der TV-Wettermoderator in der JVA Mannheim in Untersuchungshaft. Nun hat sich dessen Anwalt mit einem Antrag auf Aufhebung des Haftbefehls an die Behörden gewandt.

Der Anwalt des TV-Moderators und Wetterexperten Jörg Kachelmann hat beantragt, den Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung aufzuheben. Dies sagte ein Sprecher des Amtsgerichts Mannheim am Dienstag. Sollte er damit nicht erfolgreich sein, habe Anwalt Reinhard Birkenstock vorsorglich eine mündliche Haftprüfung beantragt. Der Haftrichter habe noch nicht entschieden, teilte der Sprecher mit.

Kachelmann war vor gut sechs Wochen auf dem Frankfurter Flughafen festgenommen worden, weil er seine langjährige Freundin nach einem Streit Anfang Februar in deren Wohnung gewaltsam zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben soll. Die Staatsanwaltschaft Mannheim ermittelt gegen den 51-jährigen Schweizer und hatte beim Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den bekannten TV-Moderator erwirkt. Kachelmann, der seitdem in der JVA Mannheim in Untersuchungshaft sitzt, bestreitet die Vorwürfe.

Vorwürfe angeblich schwerer als bislang bekannt

Die "Bild"-Zeitung berichtete in der Folge unter Berufung auf Justizkreise, dass die Staatsanwaltschaft nicht nur wegen Vergewaltigung, sondern auch wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung ermittelt. Dies soll auch der Grund sein, warum Kachelmann nach wie vor in Untersuchungshaft sitzt. Angeblich soll er seine Ex-Freundin bei der vorgeworfenen Vergewaltigung gewürgt haben.

Laut "Bild" soll aus dem Gutachten des Mannheimer Gerichtsmediziners Rainer Mattern hervorgehen, dass Kachelmanns langjährige Partnerin nach der angeblichen Tat schwere Erstickungsmerkmale am Hals gehabt habe. Außerdem sollen bei der Frau, die nach eigenen Angaben elf Jahre mit Kachelmann liiert war, Hämatome an beiden Oberschenkeln festgestellt worden sein. Die Verletzungen, so "Bild", könnte sie sich nach ärztlicher Einschätzung allerdings auch selbst zugefügt haben.

DPA / DPA