HOME

Keine Erotikstreifen mit Micaela Schäfer: Klamotten statt Porno

Por-no! Micaela Schäfer wird keine Pornodarstellerin, versichert ihr Manager. Stattdessen soll das Nacktmodel Erotiksendungen moderieren, ein Buch schreiben oder das verkaufen, was sie am liebsten auszieht: Kleidung.

Auch wenn sie stets fast nackt im TV zu sehen ist - Micaela Schäfer würde keine Rolle in einem Pornofilm übernehmen. Das sagt zumindest jetzt ihr Manager. Die selbst betitelte "Nacktkonzeptkünstlerin", die zuletzt mit ihrer Teilnahme bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" und beim "Großen ProSieben Promiboxen" von sich reden machte, wird laut ihrem Manager Ramon Wagner niemals in einem erotischen Streifen zu sehen sein. "Also was auf gar keinen Fall infrage kommt, auch wenn das gern mal unterstellt wird, sind natürlich pornografische Sachen", versichert der 24-Jährige im Gespräch mit "Promiflash". "Niemals. Es kommt immer wieder die Frage: 'Wann kommt denn jetzt mal ein Film?', aber auch in 10 Jahren wird es den nicht geben, das geht gar nicht. Wenn man das einmal gemacht hat, ist das einfach vorbei. Da ist Ende."

Um die Zukunft seines Schützlings macht sich Wagner derweil keine Sorgen, da sie ihr Geld nicht nur mit dem Ausziehen verdiene, sondern auch mit anderen Projekten. "Sie verdient ihr Geld schon mit anderen Dingen und kann das dann auch in 10 Jahren noch machen. Ich meine, sie kann auch eine Sendung moderieren, als Beispiel eine Erotiksendung, oder eigene Produkte auf den Markt bringen, wie ein Buch oder Klamotten. Da gibt es genug Möglichkeiten. Das haben ja auch schon andere Promis vorgemacht."

tmm/Bang
Themen in diesem Artikel