HOME

Leute: Modern Talking verabschiedet sich ohne Zugabe

Buh-Rufe, Pfiffe, fassungslose Gesichter: Vor 13.000 größtenteils enttäuschten Fans hat das deutsche Pop-Duo Modern Talking fünf Jahre nach seinem furiosen Comeback wieder "Good bye" gesagt.

Bei ihrem Abschiedskonzert in der Berliner Wuhlheide würdigten sich Produzent Dieter Bohlen (49) und Sänger Thomas Anders (40) am Samstagabend keines Blickes. Binnen 90 Minuten präsentierten die beiden Musiker ihre Hits. Mit den Worten "Bleibt gesund, bis bald" (Bohlen) und "Danke" (Anders) verschwanden sie von der Bühne - und gaben keine einzige Zugabe. "Schwacher Abgang", meinten viele Fans, die noch lange auf weitere Lieder warteten.

Vor zwei Wochen hatte Dieter Bohlen schon einmal für entsetzte Gesichter im Publikum gesorgt. "Ich muss Euch sagen, mit Modern Talking ist es vorbei", verkündete der Erfolgsproduzent auf einem Konzert in Rostock völlig überraschend. Daraufhin wurden mit Ausnahme des Berliner Konzertes alle geplanten Auftritte der Tour gestrichen.

"Ihr müsst nicht traurig sein"

"Das ist ein denkwürdiges Konzert der Popgeschichte", mit diesen Worten hatte ein Moderator den Abschiedsauftritt angekündigt. Das Musiker-Duo wirkte auf den ersten Blick harmonisch: Beide trugen einen Nadelstreifenanzug und ein weißes Hemd. Bohlen, der als Kandidat für ein Bundesverdienstkreuz ins Gespräch gebracht wurde, außerdem eine Krawatte. "Ihr müsst nicht traurig sein", sagte Anders zu den Fans aller Altersgruppen, die Papiertaschentücher schwenken. Dann folgte ein Querschnitt durch das Repertoire. Vor fast jedem Lied nannte Anders Erscheinungsjahr und Titel. Bestsellerautor Bohlen, sonst für eine kesse Lippe bekannt, schwieg überwiegend.

Dann erklärte der Produzent, der für Gitarre und Refrain zuständig ist: "Jetzt kommen wir nur noch zu Höhepunkten: Diese Titel gingen um die Welt, von Helgoland bis Legoland!" Begeistert sangen die Fans "You’re My Heart, You’re My Soul", "Cheri Cheri Lady" und "Brother Louie" mit. Mit diesen Songs hatte Modern Talking Mitte der 80er Jahre die Charts gestürmt. Das Pop-Duo landete mit seinen eingängigen Melodien, die sich nicht allzu sehr voneinander unterscheiden, einen Hit nach dem anderen und kassierte international hunderte Gold- und Platin-Schallplatten. Nummer-1-Hits in rund 20 Ländern und Nummer-1- Alben in etwa 18 Staaten lautet die stolze Bilanz nach Band-Angaben. In rund 30 Staaten waren ihre Singles zumindest in den Top Ten.

Trennung nur ein PR-Gag?

"Good bye, Modern Talking", stand auf dem T-Shirt eines kleinen Mädchens, "Bleibt zusammen!" auf einem Plakat. Viele Fans denken, dass der Abschied nicht für immer ist. "In fünf Jahren sind die doch wieder zusammen", meinte die 40-Jährige Silke. "Dieter hat sich wahrscheinlich nur überarbeitet", ergänzte Michaela (30). Bohlen und Anders hätten sich ja noch nie gut verstanden, war sich die 24- Jährige Nicole sicher. Einige Fans halten die Trennung wiederum für einen PR-Gag.

Erfolgs-Duo schon einmal getrennt

Modern Talking hatte sich Ende 1987, zwei Jahre nach der Gründung, schon einmal getrennt. Zwischen Anders’ damaliger Frau Nora und Bohlen war es wiederholt zum Streit gekommen. Beim Abschied in der Mittsommernacht 2003 sagte Bohlen: "Gestern war Frühling, heute ist Sommer. Irgendwann ist wieder Frühling; man weiß ja nie, wie’s weitergeht!". Und Anders, der die aktuelle Tournee gern zu Ende geführt hätte, fügte hinzu: "Mit dem Ende von Modern Talking ist meine Stimme ja nicht weg." Ob die allerdings jemand ohne seinen musikalischen Partner Bohlen hören möchte, bleibt abzuwarten.

Sophia-Caroline Kosel