HOME

Lindsay Lohan: Richterin hebt Haftbefehl auf

Filmschauspielerin Lindsay Lohan kann aufatmen: Der Haftbefehl gegen die vorbestrafte 22-Jährige ist nach nur drei Tagen aufgehoben worden. Allerdings setzte ihr die zuständige Richterin eine Frist. Danach muss Lohan zügig an einem neuen Rehabilitationsprogramm teilnehmen.

Erleichterung bei US-Schauspielerin Lindsay Lohan: Eine Richterin in Kalifornien hat den am Freitag für Lohan verhängten Haftbefehl wieder aufgehoben. Richterin Marsha Revel hatte den Haftbefehl ausgestellt, weil die 22-jährige Lohan ihrer Ansicht nach gegen Bewährungsauflagen verstoßen hatte. Nach einem Treffen mit Lohans Anwältin Shawn Chapman Holley teilte Richterin Revel nun mit, Lohan habe die Auflagen sehr wohl eingehalten. Lohans Anwältin erklärte, es habe einfach "viel Lärm um nichts" gegeben.

Nachdem Lohan nach einem Unfall im Jahr 2007 wegen Trunkenheit am Steuer und Fahrerflucht verurteilt worden war, musste sie sich den Bewährungsauflagen zufolge unter anderem einem Programm zum richtigen Umgang mit Alkohol unterziehen. Nach Revels erster Darstellung war Lohan dieser Pflicht nicht nachgekommen. Anwältin Holley indes hatte argumentiert, ihre Mandantin habe sehr wohl an einem derartigen Programm teilgenommen, kürzlich aber den Kurs-Anbieter gewechselt. Dadurch sei es zu einem "Missverständnis" gekommen. Wie auch immer: Richterin Marsha Revel im kalifornischen Beverly Hills ihr eine Frist. Danach muss Lohan spätestens bis zum 3. April an einem neuen Rehabilitationsprogramm teilnehmen

Lohan gilt als eine der vielversprechendsten Nachwuchs-Schauspielerinnen der USA - und als eine der Königinnen des Nachtlebens von Hollywood. Seit 2005 hat sie allerdings mit einer Serie von Tiefschlägen zu kämpfen: So geriet sie in Konflikt mit dem Gesetz, wurde angetrunken und mit Kokain in der Tasche erwischt und obendrein auch noch mit zwei "Razzies" ausgezeichnet, den gefürchteten Trophäen für miese schauspielerische Leistungen.

AFP/DPA / DPA