HOME

LOS ANGELES: Emmy-Verleihung erneut abgesagt

Die diesjährige Emmy-Verleihung steht unter keinem guten Stern: Zum zweiten Mal wurde die für gestern geplante Vergabe der »Fernseh-Oscars« abgesagt. »Wir glauben, dass dies nicht die Zeit für eine Feier ist.«

Die Verleihung der Emmy-Awards, die am Sonntagabend in Los Angeles stattfinden sollte, ist nach Beginn der Militäraktionen in Afghanistan kurzfristig abgesagt worden. Dies bestätigte eine Sprecherin des Fernsehsenders CBS wenige Stunden vor dem geplanten Beginn der »Trophäen-Show, zu der zahlreiche TV-Stars erwartet wurden. Zum ersten Mal in der 53- jährigen Geschichte des «Fernseh-Oscars» fällt die Preisverleihung aus. Ursprünglich sollte die dreistündige Veranstaltung am 16. September stattfinden. Nach den Terrorangriffen auf New York und Washington war sie aber auf den 7. Oktober verschoben worden.

Verzicht auf Glanz und Glamour

Auf Glanz und Glamour wollten die Veranstalter diesmal ohnehin verzichten. Statt von kreischenden Fans sollten die Gäste am Shrine Auditorium von einem großen Aufgebot von Sicherheitskräften empfangen werden. Nominierte Fernsehstars, die nach den Anschlägen nicht an die Westküste fliegen wollen, sollten aus einem Fernsehstudio in Manhattan live nach Hollywood zugeschaltet werden.

Mafia-Satire als Favorit

Mit 22 Nominierungen galt die Mafia-Realsatire »Die Sopranos« als Favorit. Die Fernsehakademie wollte in der Show auch Opfer und Helfer in Zusammenhang mit den Anschlägen auf das World Trade Center würdigen. Zahlreiche große Unterhaltungs-Stars, darunter Martin Sheen, David Copperfield und Sarah Jessica Parker, hatten ihr Erscheinen zugesagt.