HOME

Lothar Matthäus: Die Ehen klappen nicht, die Scheidung aber auch nicht

Selbst an seinem 50. Geburtstag hat er Ärger mit den Frauen: Lothar Matthäus' Scheidung von Liliana soll nicht rechtskräftig sein. Die österreichische Staatsanwaltschaft droht ihm wegen Urkundenfälschung sogar mit Haft.

Seine Ehefrauen waren immerhin zur Hälfte angetreten: Silvia Matthäus, Ehefrau Nummer eins, kam mit den Töchtern Alisa und Viola; Marijana, Ehefrau Nummer drei, kam ganz alleine zu Lothar Matthäus' Geburtstagsparty. Am Sonntagabend feierte der Ex-Nationalspieler im Münchner Nobel-Restaurant Lenbach in sein 50. Lebensjahr und scharte auch seine Verflossenen um sich. Doch zwei fehlten: Lolita Morena, Ehefrau Nummer zwei, schickte lediglich den gemeinsamen Sohn Loris vorbei. Und auch Liliana, die letzte in der Riege von Lothars Ex-Frauen, fehlte. Offenbar nicht ohne Grund. Denn Lilianas Anwälte haben nur wenige Wochen nach der Scheidung eine Ermittlungslawine ins Rollen gebracht.

Die am 2. Februar im österreichischen Hallein bei Salzburg vollzogene Scheidung könnte ungültig sein. Liliana hat die Papiere überprüfen lassen. Dabei kam nach Informationen der österreichischen Zeitung "Krone" heraus, dass Matthäus einen Wohnsitz in Hallein angegeben hat, der lediglich eine Büroadresse ist. Deshalb ermittelt jetzt sogar die österreichische Staatsanwaltschaft.

Hintergrund ist eine EU-Verordnung, die eine Scheidung nur möglich macht, wenn mindestens ein Ehepartner einen "vornehmlichen Wohnsitz" im Scheidungsland hat. Um die Klausel zu umgehen, soll Matthäus eine falsche Adresse in Österreich angegeben haben. Sollte sich der Verdacht bestätigen, könnte die Scheidung nicht nur ungültig sein, sondern Matthäus bis zu drei Jahre Haft in Österreich wegen Urkundenfälschung drohen.

Liliana fühlte sich von Lothar "überrumpelt"

Warum Matthäus die am 1. Januar 2009 in Las Vegas geschlossene Ehe in Österreich scheiden ließ, ist unklar. Offenbar konnte es dem ehemaligen Nationalspieler nach zwei Jahren Ehe mit Liliana am Schluss nicht schnell genug gehen. "Ich wurde von Lothar überrumpelt", sagte die 23- Jährige zur "Kronen"-Zeitung. Sie sei in die Kanzlei von Matthäus' Anwälten in Hallein geführt worden, wo bereits zwei für sie engagierte Rechtsvertreter gewartet hätten. Eine Stunde später seien sie geschiedene Leute gewesen.

Finanzielle Interessen an der Überprüfung der Scheidung bestreitet Liliana. In der "Bild am Sonntag" sagte sie: "Mir geht es darum, dass ich ein neues Leben als ordentlich geschiedene Frau anfangen kann und will." Lothar Matthäus zeigte sich von den Berichten "überrascht". "Ich kann dazu nichts sagen. Ich weiß von nichts", sagte er am Sonntag in München. Seine Geburtstagsparty ließ er sich von den schlechten Neuigkeiten trotzdem nicht vermiesen. Stattdessen vergnügte er sich lieber mit der potentiellen Ehefrau Nummer fünf: der 23-Jährigen Studentin Ariadne, mit der sich Lothar nach eigenen Worten sogar noch ein Kind vorstellen kann.

mai