HOME

Hummels, Özil & Co.: So trauern unsere EM-Stars nach dem bitteren Aus

Sie wollten Europameister werden - doch im Halbfinale war Schluss. Nach der bitteren 0:2-Niederlage gegen Gastgeber Frankreich zeigten sich Hummels, Özil, Kimmich und Co. tief enttäuscht.

Mats Hummels

Tief enttäuscht verfolgt Mats Hummels die letzten Minuten der Halbfinal-Partie gegen Frankreich. Der deutsche Innenverteidiger war gegen Frankreich wegen zweier gelber Karten gesperrt, im Finale hätte er wieder auflaufen dürfen. 

Sie waren das Gefühl, bei einem großen Turnier zu verlieren gar nicht mehr gewohnt: Mit einem bitteren 0:2 gegen Gastgeber Frankreich verabschiedete sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft aus der Europameisterschaft 2016. Die Niederlage tat auch deshalb so weh, weil die Mannen von Bundestrainer Jogi Löw eigentlich ein gutes Spiel absolviert hatten. Doch während Deutschland zahlreiche Chancen ungenutzt ließ, verwandelte Frankreich seine Tormöglichkeiten eiskalt.

Nach dem Schlusspfiff reagierten Trainer und Spieler mit großer Enttäuschung: Schon während der letzten Minuten der Partie stand Mats Hummels wie paralysiert auf der Tribüne. Der deutsche Innenverteidiger war gegen Frankreich wegen zweier gelber Karten gesperrt, im Finale hätte er wieder auflaufen dürfen. Noch vor der Partie hatte seine Frau Cathy Hummels ein gemeinsames Selfie gepostet, auf dem beide Zuversicht ausstrahlten. Die war nach 90 Minuten komplett verschwunden.


Bitterer Abend für Joshua Kimmich

Noch bitterer verlief der Abend für Joshua Kimmich. An einem Gegentor war der Bayern-Spieler beteiligt, dann hatte er mit einem Pfostenschuss und einem Kopfball Pech, den der französische Torwart Lloris von der Linie kratzte. Der 21-Jährige zählt zu den jüngsten Spielern im Kader, ihm gehört zweifellos die Zukunft. Doch das EM-Halbfinale war noch eine Nummer zu groß. Nach dem Schlusspfiff war ihm die tiefe Enttäuschung anzumerken.

Mesut Özil ist vor zwei Jahren Weltmeister geworden, dennoch trifft ihn das Aus bei der EM tief. Während der 90 Minuten hängte sich der Spieler von Arsenal London rein, versuchte alles, blieb aber glücklos. Nach dem Abpfiff ließ sich Özil traurig auf den Rasen fallen.

An Julian Weigl von Vizemeister Borussia Dortmund lag's nicht. Der Mittelfeldspieler durfte keine Minute spielen. Dennoch überwog auch bei dem 20-jährigen Shooting-Star am Ende der Frust.  


che
Themen in diesem Artikel