HOME

Verlobte von Prinz Harry: Ghosting: So mies soll Meghan Markle ihren Ex-Freund für Prinz Harry abserviert haben

Ihre Beziehung ist für viele wie ein modernes Märchen. Doch angeblich war Markle noch vergeben, als sie Prinz Harry kennenlernte - und ihr Ex-Freund soll durch Bekannte von seiner eigenen Trennung erfahren haben.

Cory Vitiello und Meghan Markle

Von 2014 bis 2016 waren Starkoch Cory Vitiello und Meghan Markle ein Paar, zeigten sich oft zusammen auf Events in Toronto. Als Markle Prinz Harry kennen lernte soll sie den Kontakt zu ihrem Freund abgebrochen haben. Er erfuhr angeblich von gemeinsamen Bekannten, dass die Beziehung vorbei sei. 

Anfang Juli 2016 trafen sich Meghan Markle und Prinz Harry bei einem Blind Date. Wie sie in ihrem Verlobungsinterview zugaben, wussten beide schnell: Das ist was Ernstes. Tatsächlich soll Markle während des ersten Treffens aber noch in festen Händen gewesen sein.

Von 2014 bis 2016 war Meghan Markle mit Cory Vitiello zusammen 

Nach ihrer Scheidung von Trevor Engelson begann die Schauspielerin eine Beziehung mit dem kanadischen Starkoch Cory Vitiello. Die beiden lernten sich – genauso wie Markle und Harry – über gemeinsame Freunde kennen. Und obwohl ihre Beziehung nie wirklich ernst gewesen sein soll, wurden sie schnell zum It-Paar der kanadischen Promiszene. Vitiello ist Mitgründer des exklusiven "Soho House" in Toronto und leitete als Chef das angesagte Restaurant "The Harbord Room" in der kanadischen Metropole. Dort ging angeblich nicht nur Jake Gyllenhaal ein und aus, Markle selbst soll vor ein paar Jahren im "Harbord Room" ihren Geburtstag gefeiert haben.

Als Markle Prinz Harry kennenlernte, brach sie den Kontakt zu Vitiello ab

Als die 36-Jährige im Sommer 2016 nach London reiste und dort ihren zukünftigen Ehemann traf, soll die Beziehung von ihr und Vitiello schon kurz vor dem Aus gestanden haben. Doch statt ihrem Freund zu sagen, dass sie jemand Neues gefunden habe, soll sich Markle für einen anderen Weg entschieden haben. "Ghosting" heißt das Phänomen, wenn einer in der Beziehung den anderen ignoriert und nie das Gespräch sucht, um sich zu trennen. Von heute auf morgen soll Markle aufgehört haben, Vitiello auf seine Anrufe und SMS zu antworten, rief ihn angeblich nicht mehr an und brach den Kontakt so gänzlich ab. Wie die US-amerikanische "Life&Style" berichtet, sollen es am Ende gemeinsame Freunde gewesen sein, die dem Koch die schlechte Nachricht übermittelten: seine Freundin sei frisch verliebt und die Beziehung vorbei. Im März desselben Jahres hatte Vitiello noch ein Foto von Markle gepostet und seinen Stolz über ihre Ernennung zum "Global Ambassador" einer Wohltätigkeitsorganisation ausgedrückt. 

Seit dem unschönen Ende und ihrer stürmischen Romanze mit dem britischen Royal soll die ehemalige "Suits"-Darstellerin Vitiello nicht mehr kontaktiert haben. Aus Angst, ihm zu begegnen, hätten Angestellte des "Soho Houses" offenbar keine Mühen gescheut, sie und Prinz Harry abzuschirmen, als das Paar dort in einem der Privatzimmer zu Abend aß.

Auf die Gerüchte angesprochen, seine Freundin hätte ihn für Harry abserviert, sagte Vitiello dem britischen "The Telegraph" nur: "Das kann ich nicht kommentieren."

10 Geheimnisse über die US-Schauspielerin: Meghan Markle: Geschieden, Yoga-Queen und "Foodie"


ls
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.