HOME

Michael Jackson: Der "King of Pop" in Geldnöten

5,3 Millionen Dollar Schadensersatz muss er an den Konzertveranstalter Avram zahlen: Michael Jackson droht offenbar die Pleite und will deshalb jetzt sogar seine Ranch verkaufen.

Schwere Zeiten für Popstar Michael Jackson: Im März wurde der "King of Pop" dazu verdonnert, dem ehemaligen Münchner Konzertveranstalter Marcel Avram wegen zweier abgesagter Konzerte Schadenersatz in Höhe von 5,3 Millionen Dollar zu zahlen. Jetzt drücken "Jacko" angeblich so hohe Schulden, dass er seine 1000 Hektar große Ranch "Neverland" bei Santa Barbara verkaufen muss. Das berichtet die "B.Z. Berlin".

240 Millionen Dollar Schulden

Nach Medienberichten beträgt Jacksons Schuldenberg etwa 240 Millionen Dollar. Im Vergleich zu den 50 Millionen verkauften CDs seines Albums "Thriller" nehmen sich die zwei Millionen Exemplare seines 2002er Comeback-Albums "Invincible" bescheiden aus. Und neuer Ärger steht offenbar ins Haus: Die Behörden wollen prüfen, ob er für seine Ranch nicht zu wenig Grundsteuer zahlt.

Berater gefeuert

In die Schlagzeilen gerite Jackson zuletzt, durch eine Dokumentation des britischen Journalisten Martin Bashir. Darin hatte der früher des angeblichen Kindesmissbrauchs beschuldigte Jackson zugegeben, fremde Kinder in seinem Schlafzimmer schlafen zu lassen. Als Konsequenz des Skandals hat Jackson alle seine Berater gefeuert.

"Er steht vor einem Trümmerhaufen"

Auch Marcel Avram, der vor dem Gerichtsprozess um die entgangenen Konzerte einer von seinen engsten Freunden war, sieht im schlechten Managements Jacksons das größte Problem: "Er ist einer der größten Künstler aller Zeiten - wenn er auf der Bühne steht." Ansonsten fehlten dem Künstler starke und gute Berater. "Er hat ja gerade seine Anwälte herausgeworfen und steht nun vor einem Trümmerhaufen", sagte Avram.

Einen neuen Anfang will der Popstar jetzt offenbar mit dem Verkauf seiner geliebten Ranch wagen. Für das Anwesen mit Privat-Zoo, Riesenrad und Gokart-Bahn will der 44-Jährige den Angaben zufolge umgerechnet 18,8 Millionen Euro.