HOME

Monica Lierhaus: Das Comeback plant sie ohne die "Sportschau"

"Ab heute möchte ich wieder an meiner Zukunft arbeiten", hatte Monica Lierhaus bei ihrer bewegenden Rede angekündigt. Offenbar gibt es mit der ARD schon konkrete Pläne. Auf die "Sportschau" verzichtet Lierhaus, dafür soll sie für die Fernsehlotterie werben.

Wie sieht die Zukunft von Monica Lierhaus bei der ARD aus? Unter anderem mit dieser Frage beschäftigen sich die Intendanten des Senderverbundes seit heute bei ihrer Tagung in Köln. Offenbar gibt es bereits Pläne für die ehemalige Sportmoderatorin, die immer noch von ihrer schweren Erkrankung gezeichnet ist. Nach Medienberichten soll Lierhaus zunächst für die ARD-Fernsehlotterie werben.

Die 40-Jährige wird das neue Werbegesicht von "Ein Platz an der Sonne", berichtet Spiegel-Online am Montag. In einem kurzen Reklame-Film, der die Zuschauer zum Mitspielen bei der gemeinnützigen Lotterie animieren soll, werde Lierhaus demnächst zu sehen sein. Die Agentur "Zum Goldenen Hirschen", die für die ARD die Spots produziert, soll den Werbeblock bereits abgedreht haben.

Vorerst keine Moderation bei der "Sportschau" mehr

Unterdessen teilte der Westdeutsche Rundfunk mit, dass Lierhaus vorerst nicht wieder zur ARD-"Sportschau" zurückkehren wird. "Ich bin stolz und dankbar, dass zwei Jahre lang der Platz bei der 'Sportschau' für mich offen gehalten wurde", ließ die Moderatorin über eine Mitteilung des Senders verbreiten. "Nach heutigem Stand muss ich aber leider sagen, dass ich auf absehbare Zeit die "Sportschau" nicht werde moderieren können", fuhr sie fort. ARD-Programmdirektor Volker Herres bedauerte das. "Doch wann immer es so weit ist, dass sie in den Sport zurückkehren kann, wird auf jeden Fall ihr Platz im Team des ARD-Sports und insbesondere in der 'Sportschau' für sie frei sein", sagte er.

Bewegende Rede bei der Goldenen Kamera

Am Samstagabend war Monica Lierhaus zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder im Fernsehen zu sehen. Bei der Verleihung der Goldenen Kamera in Berlin hielt die von ihrer Krankheit gezeichnete Sportmoderatorin eine bewegende Rede. "Ich kann es kaum fassen: Da bin ich", sagte Lierhaus. "Ab heute möchte ich wieder an meiner Zukunft arbeiten, mich engagieren und mir neue Aufgaben suchen", kündigte sie an." Offenbar ist der Lotterie-Spot der erste Schritt dahin.

Vor zwei Jahren wurde Monica Lierhaus im Hamburger Universitätsklinikum an einem Aneurysma operiert und erlitt dabei eine Hirnblutung. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung lag die "Sportschau"-Moderatorin vier Monate im Koma, musste sich danach in eine Reha-Klinik begeben, um wieder sprechen und gehen zu lernen.

Weitere Details zum Comeback der beliebten Moderatorin bei der ARD könnte es am Dienstag geben. WDR-Intendantin Monika Piel, die den ARD-Vorsitz inne hat, will auf einer Pressekonferenz Ergebnisse der Tagung mitteilen.

mai