VG-Wort Pixel

Nach Trennung von Tom Cruise Katie Holmes kehrt an den Broadway zurück


Katie Holmes will nach der Trennung von Tom Cruise auf eigenen Beinen stehen. Nun kehrt die Schauspielerin an den Broadway zurück. Dort soll sie eine Frau spielen, die versucht, ihr Leben in den Griff zu bekommen.

Nach der Trennung von Tom Cruise zieht es Katie Holmes zurück an den Broadway. Wie die "New York Times" am Donnerstag berichtete, wird Holmes ab Herbst in der Familienkomödie "Dead Accounts" auf der Bühne stehen. Die Rolle markiert Holmes' zweites Engagement in dem berühmten Theaterviertel New Yorks. Ihr Debüt gab die Schauspielerin 2008 in "All My Sons" von Arthur Miller.

In ihrem jetzigen Stück von Theresa Rebeck soll Holmes eine Frau spielen, die sich um ihre alten Eltern kümmert, während sie selbst versucht, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Sie "freue sich wahnsinnig" auf die Rückkehr an den Broadway, zitierte die "New York Times" aus einer Mitteilung der Schauspielerin.

Holmes war in diesem Jahr in der Komödie "Jack und Jill" auf der Leinwand zu sehen. 2010 übernahm sie in dem TV-Film "Die Kennedys" die Rolle von Jacqueline Kennedy. Vor ihrer Ehe mit Cruise spielte sie in dem Blockbuster "Batman Begins" mit.

Holmes' Anwalt freut sich für seine Mandantin

Zuletzt machte Holmes mehr privat als beruflich Schlagzeilen, wobei es im Hinblick auf ihre Scheidung von Cruise nach heftigen Spekulationen über die Scheidungsvereinbarungen schließlich schnell zu einer außergerichtlichen Einigung kam.

Holmes' Anwalt Jonathan Wolfe eröffnete dazu in einem Statement gegenüber "People": "Der Fall wurde abgeschlossen und die Vereinbarung unterschrieben. Wir freuen uns wahnsinnig für Katie und ihre Familie und können es nicht erwarten, ihr dabei zuzusehen, wie sie sich auf das nächste Kapitel ihres Lebens einlässt. Wir danken Toms Anwälten für deren Professionalität und Sorgfalt, die dabei geholfen haben, zu dieser schnellen Lösung beizutragen." In diesem Sinne soll der frühere "Dawson's Creek"-Star nun das alleinige Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Suri (6) innehaben, während Cruise sie regelmäßig besuchen darf.

jat/Bang/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker