HOME

Neuauflage von "Baywatch": Justin Timberlake soll in Hasselhoffs Badehose schlüpfen

Für eine Kinoversion der erfolgreichen Bademeister-Serie "Baywatch" bemühen sich die Paramount Studios derzeit intensiv um die Verpflichtung von Justin Timberlake als Rettungsschwimmer.

Von Frank Siering, Los Angeles

Die Idee kursiert schon seit geraumer Zeit in Hollywood: eine Kinoversion von "Baywatch", einer der erfolgreichsten TV-Serien aller Zeiten. Ein Traum für die Paramount Studios, die mit dem Regisseur und Produzenten Ivan Reitman ("Ghostbusters") einen Deal für diverse neue Projekte ausgehandelt haben. Und sie haben auch schon einen Hauptdarsteller im Blick: Justin Timberlake soll wie einst David Hasselhoff den Bademeister geben.

Eine Idee, die der "Hoff", wie sich Hasselhoff dieser Tage selber gern nennt, "absolut toll" findet. Wohl auch, weil der 59-Jährige darin die Chance sieht, seine in die Jahre gekommene Karriere noch einmal ordentlich ankurbeln zu können.

Ob sich allerdings auch der einstige 'NSYNC-Sänger Timberlake, der dieser Tage seine Hochzeit mit Jessica Biel plant, schon in der knappen roten "Hoff"-Badehose am Strand von Malibu entlanglaufen sieht - und das auch noch in Zeitlupe - bleibt bisher unbeantwortet. Noch schweigt Justin Timberlake. Und auch sein Management hält sich ziemlich bedeckt, lässt keine möglichen Verhandlungs-Details nach außen dringen. Das verhandelt wird, ist aber klar.

Hasselhoff und Anderson ebenfalls im Gespräch

Fest steht, dass es seit März 2011 mindestens einen Manuskript-Entwurf gibt, der aber nach Auskunft von Reitman "nicht umsetzbar, weil zu unausgereift" war. Jetzt soll es ein neues Skript geben, das "Baywatch" als Komödie umsetzen möchte. "Wir haben einen wirklich witzigen Ansatz gefunden, und wir glauben, dass sich hier eine unglaublich gute Möglichkeit für eine Wiederbelebung von 'Baywatch' bietet", so der Produzent.

Tatsächlich scheint das derzeitige Klima in Hollywood für ein Revival des Klassikers zu sprechen. Lief doch gerade erst im US-TV eine Neuauflage von "Dallas" mit sehr guten Einschaltquoten an. Wie bei Ölsaga (Larry Hagman, Patrick Duffy und auch Linda Gray sind in der Serie wieder mit dabei) sollen auch in "Baywatch" der ehemalige Strandwächter Hasselhoff und die Über-Badenixe Pamela Anderson prominente Rollen einnehmen.

"Baywatch" lief von 1989 bis 1999 im US-Fernsehen. Mehr als 242 Folgen wurden in elf Staffeln produziert. Die Serie fand besonders international riesigen Anklang und machte Hasselhoff und Anderson zu Mega-Stars im Ausland. Darauf angesprochen, ob Hasselhoff seine Zeit als Mitch Buchannon genossen habe, sagte der Amerikaner vor Kurzem: "Ich habe rund 200 Shows von "Baywatch" bei mir zu Hause, die schaue ich mir immer mal wieder gerne an. Würde ich es noch einmal tun? - Klar, sofort!"

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
  • Frank Siering