VG-Wort Pixel

Niederländischer Filmemacher George Sluizer gestorben


Im Alter von 82 Jahren ist der niederländische Filmemacher George Sluizer ist gestorben. Er erlag bereits am Samstag seiner langjährigen Kranlheit.

Der niederländische Filmemacher George Sluizer ist tot. Der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent sei bereits am Samstag nach langer Krankheit im Alter von 82 Jahren gestorben, teilten die Internationalen Filmfestspiele Berlin mit.

Der in Paris geborene Sluizer drehte unter anderem die Bruce-Chatwin-Verfilmung "Utz" (1992). Sein Hauptdarsteller Armin Mueller-Stahl erhielt für seine Rolle als Baron Kaspar Joachim von Utz den Silbernen Bären der Berlinale als bester Darsteller.

Im Fiktionalen wie im Dokumentarischen gleichermaßen aktiv

"Wir trauern um einen großen Filmemacher, der im Fiktionalen wie im Dokumentarischen gleichermaßen aktiv war", erklärte Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. Beim Berliner Filmfestival zeigte Sluizer insgesamt fünf Filme, darunter sein Spielfilmdebüt "Joao en het mes" (Joao und das Messer/1972) und "The Commissioner" (1998) - beide im offiziellen Berlinale-Wettbewerb.

Im vergangenen Jahr war Sluizer außer Konkurrenz im Wettbewerbsprogramm mit dem existenzialistischen Western "Dark Blood" vertreten. Hauptdarsteller River Phoenix war kurz vor Abschluss der Dreharbeiten 1993 gestorben. Das Filmmaterial sei damals an die Versicherung gefallen und der Film nicht mehr fertig gedreht worden, so die Berlinale. Sluizer erwarb das Material Jahre später und fertige eine Endfassung von "Dark Blood".

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker