HOME

Comedian: Oliver Pocher wird für Witz zum #BlackOutTuesday kritisiert – und rechtfertigt sich nun

Oliver Pocher hat auf Instagram mit einem Witz zum #BlackOutTuesday für Aufsehen gesorgt. Jetzt rechtfertigt sich der Comedian – und teilt erneut aus.

Oliver Pocher gerät wegen eines Witzes in die Kritik

Oliver Pocher rechtfertigt sich nun für seinen Spruch auf Instagram

Picture Alliance

Dass Oliver Pocher bei vielen Themen kein Blatt vor den Mund nimmt, ist bekannt. Auch zum gestrigen "#BlackOutTuesday" hat sich der Comedian geäußert. Allerdings hat er, anders als die meisten anderen Promis, kein schwarzes Bild auf seinem Account gepostet. Das hatten viele Instagram-User aus Protest gegen Rassismus symbolisch getan. Zu der Aktion aufgerufen hatten die afroamerikanischen Musikerinnen Jamila Thomas und Brianna Agyemang. Ihr Ziel: Sie wollten "bewusst die Arbeitswoche stören" und damit auf anhaltende Diskriminierung aufmerksam machen.

Statt sich zu solidarisieren hat der 42-Jährige es kritisiert, dass Influencer sich der Aktion zwar anschlossen, danach aber einfach zum Alltag übergingen. Er schrieb auf schwarzem Hintergrund mit weißer Schrift in seiner Instagram-Story: "Was ist der Rabattcode für #BlackOutTuesday? Würde so gerne auch als Influencer mitmachen ..."

Oliver Pocher wird für Witz kritisiert

Pochers Story wurde daraufhin vielfach geteilt und scharf kritisiert. Viele Nutzer finden es unangebracht bei einem so wichtigen Thema wie dem Kampf gegen Diskriminierung ironische Sprüche zu posten. 

Oliver Pocher selbst bezog kurze Zeit später wieder in seiner Instagram-Story Stellung zu seinem Spruch und schrieb erneut auf schwarzem Hintergrund mit weißer Schrift: "Ist übrigens sehr interessant, wie #blackouttuesday wie #stayhome, #jesuisparis und jeder Hashtag, wenn er trendet, einfach nur zu einer Lachnummer von diversen Influencern und Promis verkommt, wenn man erst betroffen ist, dann aber auch wieder schnell zum Alltag übergeht, aber die schnellen politisch korrekten Likes abholt!"

Beyoncé mit Video-Botschaft: "Wir brauchen Gerechtigkeit für Floyd"

Er erklärte weiter: "Darauf bezog sich auch mein Gag mit dem Rabattcode ... Wer das nicht versteht (oder verstehen will), sollte ein schwarzes Bild posten", schrieb er, setzte dahinter einen Emoji mit Kussmund – und teilte damit erneut aus.

Verwendete Quelle: Instagram Oliver Pocher

maf
Themen in diesem Artikel