HOME

Oscar-Fieber: Hollywood feiert sich warm

Hollywoods Stars und Sternchen sind im Oscar-Stress: Kurz vor der Verleihung hilft der ein oder andere Star schonmal mit Botox nach, um am Sonntag möglichst gut auszusehen.

Der Countdown läuft. Wenige Tage vor der Oscar-Nacht feiern sich die Stars in Hollywood schon warm. Cocktail-Partys, festliche Dinner, Mode- und Juwelenpräsentationen versüßen das Warten auf die große Show in der Nacht von Sonntag auf Montag. Vor allem die nominierten Schauspieler, deren Position im "Rennen um die Oscars" die Medien in Los Angeles täglich analysieren, müssen zittern und lassen sich dabei gern zusammen mit anderen VIPs in Los Angeles verwöhnen.

"Nur mit Einladung" öffnet sich beispielsweise die Diamanten-Suite im Four Seasons Hotel. Berühmtheiten werden hier mit einer "Kette im Wert von 1000 Dollar, plus Ohrringe" gelockt, dazu gibt es noch eine mit Kosmetik gefüllte Krokodilleder-Handtasche, weiß das Journal "People Daily".

Botox zur Faltenglättung

Andere Firmen laden die begehrten Werbeträger gern zu einem letzten Feinschliff in Sachen Schönheit ein. Ein Luxus-Friseur bittet gemeinsam mit Chanel zur "Auszeit vor dem Roten Teppich" und legt dabei nicht nur die Hand ans Haar. Auch Injektionen des Nervengifts Botox zur Faltenglättung gehören zum Entspannungsprogramm.

Zur Vorbereitung auf den großen Auftritt können sich die Stars andernorts schnell noch die Zähne bleichen und den Körper mit einem aufgesprühten Spezial-Make-Up bräunen lassen. Massagen, Gesichtsbehandlung, Maniküre, Pediküre und ein spezielles "Last-Minute-Training zur Verbesserung der Muskelspannung" (nur für Nominierte) machen die am meisten fotografierten Menschen der Welt fit für die Fernsehshow der amerikanischen Filmkunst-Akademie.

Abendkleid und Smoking sind Pflicht

Schätzungsweise mehrere hundert Millionen Menschen in 129 Ländern werden nach Auskunft der Akademie dann die Ergebnisse bewundern können. Damit die Gesamterscheinung stimmt, werden auch diejenigen, die jenseits der Scheinwerfer arbeiten müssen, auf Stil getrimmt: Direkt neben der Presse-Akkreditierungsstelle ist ein Smoking-Verleih eingerichtet, für die Damen ist "im Kamera-Schwenkbereich" vor und im Kodak-Theater Abendkleid Pflicht.

Wenn die Prominenz abends ausgeht, halten die Zeitungen genau fest, wer wann wo und mit wem beisammen war. "Elton John hielt Hof im Hinterzimmer", ist zu lesen. "Er trug eine getönte Brille, ein dunkles Jacket und ein leuchtend rotes T-Shirt und saß mit fünf Männern an einem Tisch." Auch dass Charlize Theron, in diesem Jahr Favoritin als beste Schauspielerin, in einem Restaurant 15 Minuten lang auf ihren Sitzplatz warten musste, wird protokolliert.

Großes Sicherheitsaufgebot

Derweil stehen Polizisten und private Sicherheitsleute zum Schutz wachsam vor Hotels und Bars im kühlen Regen. Wie viele sich um die Sicherheit der Veranstaltung kümmern, ist ein Geheimnis. "Wir geben darüber keinerlei Informationen", heißt es bei der Academy. Autofahrer werden vorgewarnt, dass ihre im Parkhaus abgestellten Wagen "im Verdachtsfall" aufgebrochen und durchsucht werden können. Mit Argusaugen beobachten Polizisten, wer einen Plastikbeutel im nächsten öffentlichen Müllbehälter entsorgt: "Es könnte ja feindselig gemeint sein", meint der Wachmann höflich und vermutet nichts Gutes. Das Warten auf die Oscars - für ihn reine Nervensache.

Karin Zintz
Themen in diesem Artikel