VG-Wort Pixel

Oscar-Verleihung Academy vergisst Farrah Fawcett und Beatrice Arthur


Natasha Richardson war zu sehen und natürlich Patrick Swayze: Bei der Oscar-Verleihung wurden auch 2009 verstorbene Künstler geehrt. Peinlich für die Academy: Sie hat zwei wichtige Schauspielerinnen vergessen.

Er hatte eine Gastrolle in "Men in Black II" und spielte in "The Wiz - Das zauberhafte Land" die Vogelscheuche: Trotzdem würde niemand Michael Jackson als Schauspieler bezeichnen. Sein Tod bewegte im vergangen Jahr Millionen von Menschen und offenbar auch die "Academy of Motion Picture Arts and Sciences". Bei der Oscar-Verleihung in der vergangenen Nacht wurde in Erinnerung an Schauspieler, die 2009 verstorben sind, auch ein Foto von Michael Jackson gezeigt. Peinlich nur, dass zwei wichtige Namen gefehlt haben.

Es ist seit Jahren Tradition, dass während der Oscar-Verleihung in Hollywood die verstorbenen Filmschaffenden des vergangenen Jahres geehrt werden. Ob Producer, Regisseure oder Schauspieler - in einem dreiminütigen Filmeinspieler und zur Live-Musik von US-Folk-Legende James Taylor zeigte die Academy Fotos von Natasha Richardson, David Carradine, Jean Simmons und natürlich Patrick Swayze.

Beatrice Arthur, in Deutschland durch die Serie "Golden Girls" bekannt geworden, und Farrah Fawcett, die in den 70er Jahren in "Drei Engel für Charlie" zu Weltruhm gelangte, fehlten allerdings in der Aufzählung der Academy. Zwar waren beide Frauen eher durch ihre TV-Auftritte bekannt geworden, trotzdem finden sich in ihrer Filmografie auch zahlreiche Kinofilme.

Bisher hat die Academy sich zu dem Vorfall noch nicht geäußert, gerät aber zunehmend in Erklärungsnot. Hat sie beide einfach vergessen oder bewusst darauf verzichtet? Ersteres wäre peinlich, letzteres würden die Veranstalter sehr genau erklären müssen. Vor allem deshalb, weil Michael Jackson bestimmt nicht öfter im Kino zu sehen war, als Farrah Fawcett oder Beatrice Arthur.

Mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker