HOME

Pietro Lombardi: Emotionaler Geburtstagsgruß an Sohn Alessio

Sänger Pietro Lombardi hat Sohn Alessio mit einem rührenden Instagram-Brief zum vierten Geburtstag gratuliert. Er dankte auch Ex-Frau Sarah.

Pietro Lombardi ist stolzer Papa

Pietro Lombardi ist stolzer Papa

Sänger und "DSDS"-Juror Pietro Lombardi (27, "Bella Donna") feiert den vierten Geburtstag von seinem Sohn Alessio auch auf Instagram. In dem rührenden Post erinnert der 27-Jährige an den verzweifelten Kampf um das Überleben des Kleinen. Und richtet zudem liebevolle Worte an Ex-Frau Sarah (26, "Call My Name").

"So leer habe ich mich noch nie gefühlt"

Der Tag der Geburt sei der "der schönste und gleichzeitig schlimmste Tag in meinem Leben" gewesen, schreibt Lombardi in dem Brief an seinen Sohn, den "Kämpfer". Das Ringen des Sängers mit den eigenen zwiespältigen Gefühlen war offenbar enorm: "So leer habe ich mich noch nie gefühlt". Im Reanimationsraum habe er seine "kleine kalte Hand gehalten" und "spürte [...] diese krasse Bindung". In den Monaten, die der Kleine im Krankenhaus verbringen musste, habe er erlebt, wie Eltern ihre Neugeborenen zur Adoption freigeben ließen, um keine Bindung aufzubauen, falls es sterben sollte. "Schrecklich sowas", findet Lombardi.

Er werde bis an sein Lebensende für seinen Sohn alles in seiner Macht Stehende tun, verspricht er. Der stolze Papa lobt die "tolle Mama" Sarah und dankt ihr für ihr Verhalten nach der Trennung: "Egal, was zwischen uns vorgefallen ist Dir war es von Tag eins wichtig das Alessio sein Papa jede Woche 2-3 mal sieht und bis heute ist das so geblieben das schätze ich sehr an Dir Danke". Das Paar hatte 2013 geheiratet und ist inzwischen geschieden.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(