HOME

Pirelli Kalender 2005: Naomi kehrt zurück

Zum dritten Mal ist sie dabei und zum dritten Mal raubt sie den Betrachtern den Atem: Naomi Campbell ziert den neuen Pirelli Kalender 2005. Premiere darf eine Deutsche feiern: Julia Stegner.

Models stehen Schlange um in diesem Kalender verewigt zu werden. Doch jedes Jahr schaffen es nur zwölf. Naomi Campbell hat dies Ehre bereits zum dritten Mal: Mit 16 feierte sie 1987 ihr Debüt, acht Jahre später, 1995, war sie noch einmal dabei und 2005 kehrt sie wieder zurück. Der französische Star-Fotograf Patrick Demarchelier lichtete die Laufsteg-Diva für das Dezember-Blatt des edlen Pirelli Kalenders ab.

Debüt für Julia Stegner

Noch vor dem Winter hat eine Deutsche ihren großen Auftritt: Die 19-jährige Julia Stegner ist Miss September. Dabei wurde sie soch auf dem Oktoberfest entdeckt und wird heute von vielen Insidern als die legitime Nachfolgerin von Claudia Schiffer gehandelt. Früher wurde das 1,83 cm große Model von ihren Mitschülern als "Bohnenstange" gehänselt, doch blond und hochgewachsen schaffte sie ihren Durchbruch auf den Catwalks dieser Welt.

Auch für das 22-jährige Model Valeria Bohm war es eine Premiere. Die Brasilianerin gewann eine Ausscheidung unter 14 Teilnehmerinnen auf MTV und wurde von den Zuschauern per SMS in den Kalender gewählt. "Das ist meine erste große Chance", kommentierte Valeria ihren Sieg.

Der Kalender ist "pure Kunst"

Entstanden ist eine einzigartige Ausgabe des legendären Kalenders. "Der Pirelli Kalender ist der der meist beachtete Kalender der Welt. Er ist pure Kunst", sagt Fotograf Demarchelier, dessen meisterhafte Lichtgestaltung und starken Kontraste in krassem Gegensatz zu den Fotografien Nick Knights im letzten Jahr stehen. Mit der Rückkehr zur Schwarzweiß-Technik macht Demarchelier jedes Bild zu einem anschaulichen Porträt, klassisch und zugleich modern, das die Schönheit des weiblichen Körpers verherrlicht.

Rekordpreise auf dem Schwarzmarkt

Der 22-seitige Kalender dürfte auf dem Schwarzmarkt schon bald Rekorderlöse erzielen. Denn anders als die meisten anderen Kalender ist er nicht im Handel erhältlich, sondern wird von der Reifenfirma an ausgewählte Kunden verschenkt.

Jens Maier