VG-Wort Pixel

Spielzeug-Sammlung Prinz Andrew hat ein Bett voller Teddybären im Haus seiner Mutter

Aus dem britischen Königshaus dringen immer skurrilere Details an die Öffentlichkeit, was sich hinter den Schlossmauern so abspielt. Laut einer TV-Dokumentation soll Prinz Andrew ein Bett voller Teddybären besitzen.

Mit dieser plüschigen Nachricht vor der Ausstrahlung des britischen TV-Ereignisses "Ghislaine, Prinz Andrew und der Pädophile", heute Abend um 22 Uhr auf dem Sender ITV, hätte jetzt wohl niemand gerechnet: Prinz Andrew sammelt Teddybären und rastet aus, wenn diese jemand verrückt.

Details, die aus einem Hollywoodfilm entspringen könnten. Ein Prinz, der im Königshaus für Furore sorgt, zivilrechtlich angeklagt ist auf Schadensersatz wegen Missbrauch an der damals 17-jährigen Virginia Roberts Giuffre, besitzt in seinem königlichen Schlafzimmer ein Bett voller Teddybären. So behauptet es der britische Offizier Paul Page, der bis 2004 zur königlichen Leibgarde gehörte. Der Duke of York soll an die 60 Plüschbären fein aufgereiht auf einem Bett platziert haben. 

Laut Page soll Prinz Andrew schon Wutanfälle bekommen haben, wenn das Personal nach dem Säubern und Aufräumen die ausgestopften Bären nicht in die ursprüngliche Position und Reihenfolge zurückgesetzt hatte. Es soll ein laminiertes Bild von den Teddybären existieren, welches die genaue Positionierung vorgibt. Nach diesem Bild können sich die Angestellten dann richten, damit der Prinz zufrieden ist. 

Prinz Andrew lebt im Haus seiner Mutter mit Teddybären

Schon die Autorin Elizabeth Day berichtete in der Vergangenheit über die merkwürdige Teddybären-Sammelleidenschaft des Prinzen. Von ihrem Besuch im Buckingham Palast 2019 wusste sie zu berichten: "Mir wurde gesagt, dass ich in diesem Flur warten solle. Der einzige, der mit mir dort wartete, war ein riesiger Teddybär in einem Stuhl. Als ich Prinz Andrew darauf ansprach, sagte er, dass er ein Hochzeitsgeschenk seiner Ex-Frau Sarah Ferguson war."

Elizabeth Day, die neben Schriftstellerin auch Journalistin und Rundfunksprecherin ist, analysierte das Gesehene weiter: "Es wirkte merkwürdig, ein erwachsener Mann, der sich in der Gegenwart von Teddybären wohlfühlt und im Haus seiner Mutter lebt. Vielleicht ist er nie wirklich erwachsen geworden, weil er es nicht musste."  

Prinz Andrew bewohnt seit 2004 die "Royal Lodge" auf dem Anwesen des Schloss Windsor. 

Quelle:  Daily Mail

ckl

Mehr zum Thema

Newsticker