VG-Wort Pixel

Offene Worte Prinz William spricht erstmals über Dianas Essstörung

Die royale Etikette, der Druck der Öffentlichkeit und die Ehe mit Prinz Charles waren zu Lebzeiten eine echte Last für Prinzessin Diana. Das Leben am britischen Königshof hatte, so viel ist bekannt, auch seine Schattenseiten. Ausgerechnet eine Aussage von Ehemann Charles soll dann auch der Auslöser für Dianas Bulimie-Erkrankung, unter der sie jahrelang litt, gewesen sein. Nun spricht ihr ältester Sohn Prinz William erstmals über die heimtückische Erkrankung seiner Mutter. Auslöser für Williams ehrliche Worte war ein Zeitungsartikel des Nachrichtensprechers Mark Austin, dessen Tochter Maddie ebenfalls an Bulimie litt. „Wir müssen das Gespräch über psychische Gesundheit normalisieren. Die Tatsache, dass du darüber sprichst, ist wirklich unglaublich mutig.“, so William zur 22-Jährigen Maddie. Dass Diana vor 22 Jahren den Mut hatte, über ihre Krankheit in der Öffentlichkeit zu sprechen, macht ihren Sohn noch heute stolz. Er sagt: „Psychische Krankheiten müssen genauso ernst genommen werden, wie körperliche. Uns muss das Thema bewusst sein und wir dürfen uns nicht im Dunkeln davor verstecken.“ 
Und auch Maddie hat sich Diana`s Mut zum Vorbild genommen und ihre eigene Erkrankung nicht im Verborgenen gehalten. 
Mehr
Jahrelang litt Lady Diana unter einer Essstörung. Erstmals sprach ihr ältester Sohn Prinz William nun über die heimtückische Erkrankung. Dianas Ehemann Charles soll einen nicht ganz unerheblichen Anteil daran gehabt haben.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker