HOME

PROMI-ÄRGER: Stevie Wonder auf 30 Millionen Dollar verklagt

Unappetitliche Vorwürfe erhebt Stevie Wonders Ex-Freundin: Der blinde Sänger habe sie mit Herpes angesteckt und bleibe Unterhaltszahlungen schuldig.

Der blinde US-Sänger Stevie Wonder ist von seiner früheren Freundin zur Zahlung von 30 Millionen Dollar (64 Millionen Mark) Unterhalt verklagt worden. Nach US-Medienberichten hat Angela McAfee die Klage beim Oberen Gericht in Los Angeles eingereicht. Darin beschuldigt die Frau den 51-jährigen Sänger, dass er sie mit der sexuell übertragbaren Krankheit Herpes angesteckt habe. Außerdem habe er sein Versprechen auf Zahlung von lebenslangem Unterhalt nicht eingehalten.

Wonder weist alle Vorwürfe zurück

Wonders Anwältin wies die Vorwürfe zurück. Weder habe er der Frau finanzielle Versprechen gemacht, noch sei Stevie Wonder mit Herpes infiziert, sagte Laura Wasser gegenüber »E!Online«. McAfee behauptet in ihrer Klage, dass sie Wonder zuliebe 1996 ihren Beruf aufgegeben habe, um sich um den blinden Star zu kümmern. Sie lebten zusammen in seinem Haus, bis Wonder im vergangenen Februar auszog und die Beziehung beendete. Wonders Anwältin zufolge wurden der Sänger und seine zweite Ehefrau Karen Millard-Morris im vergangenen Monat Eltern eines Jungen, berichtet »E!Online«.

Themen in diesem Artikel