HOME

Robbie Williams über "Wetten, dass ..?": "Man sitzt auf dem Sofa, und es dauert fünf Stunden"

Künstler sind sensibel, ein Auftritt bei "Wetten, dass ..?" - und schon sind sie schwer verstört. In der BBC hat Robbie Williams zusammen mit Tom Hanks und James Blunt über die TV-Show gelästert.

Sitzen drei Weltstars zusammen. Sagt der eine: "Ihr seid doch neulich bei 'Wetten, dass ..?' gewesen. War's bei euch auch so schlimm?" Sagt der andere: "Noch viel schlimmer. Du ahnst gar nicht, wie furchtbar." Sagt der dritte: "Ihr werdet mir nie glauben, was mir passiert ist: Ich musste ein Katzenmützchen aufsetzen."

So ungefähr hat es sich in der "Breakfastshow" auf BBC2 am Freitagmorgen zugetragen. Dort saßen Robbie Williams, Tom Hanks und James Blunt zusammen. Von Moderator Chris Evans gefragt, ob er Tom Hanks schon einmal begegnet sei, erinnerte Williams an das gemeinsame Erlebnis bei 'Wetten dass ..?" im November 2012, wo auch Halle Berry anwesend gewesen sei. "Das ist eine große Show, die sehr populär ist in Österreich und Deutschland." Es war jene denkwürdige Sendung, bei der Tom Hanks genötigt wurde, eine Katzenfell-Mütze aufzusetzen, während Markus Lanz im Sack durch den Saal hüpfte.

"Es ist schmerzhaft"

Eine Show, bei der sich Stars wie Tom Hanks, Halle Berry und Robbie Williams die Klinke geben, das interessiert den Moderator. Er will mehr wissen. "Man ist vertraglich verpflichtet, diese Show zu machen. Und dann sitzt man auf einem Sofa und es dauert fünf Stunden", erklärt Williams. "Es ist schmerzhaft", springt ihm James Blunt bei, der auch schon in der Sendung auftrat.

Robbie Williams verlässt die Sendung jedoch immer nach wenigen Minuten: "Ich bekomme jedes Mal einen Kick, wenn ich das Sofa verlasse, auf dem Paul McCartney oder Tom Hanks hocken, die mir nachsehen und sich fragen: 'Warum können wir nicht weg?'"

Bitter für Moderator Markus Lanz: Gerade hatte er das Konzept von "Wetten, dass ..?" wieder auf internationale Stars umgestellt - da wird seine Sendung erneut zur Zielscheibe des Spotts. Ein Ende ist nicht abzusehen: Für die nächste Show sind Céline Dion, Sting und Miley Cyrus verpflichtet worden. Vermutlich werden auch sie hinterher einiges zu erzählen haben.

che