VG-Wort Pixel

Hollywood-Schauspieler "Breaking Bad"-Star mit 78 Jahren gestorben – aus diesen Filmen kennen wir Robert Forster

"El Camino: Ein 'Breaking Bad'-Film" feierte am Freitag Premiere. Doch einer könnte die nicht miterleben. US-Schauspieler Robert Forster starb an dem Tag, als sein letzter Film veröffentlicht wurde. Der Star aus "Breaking Bad" und "Jackie Brown" verlor im Alter von 78 Jahren den Kampf gegen einen Hirntumor. Er ist am Freitag im Kreis seiner Familie zuhause in Los Angeles gestorben, berichtet sein Sprecher. 
Seit Freitag (11. Oktober) können sich "Breaking Bad"-Fans auf Netflix den neuen Film zur Serie, "El Camino: A Breaking Bad Movie", anschauen, in dem Forster wieder neben neben Aaron Paul spielt. In der Netflix-Serie "Breaking Bad" verkörperte er Ed, den Mann, der Walter White eine neue Identität verschafft. Bekannt war er außerdem aus dem Kultfilm "Mulholland Drive" von David Lynch. Für seine Rolle in Quentin Tarantinos Kultstreifen "Jackie Brown" erhielt er 1997 sogar eine Oscar-Nominierung. Er spielte in der US-Serie "Last Man Standing" und in der Fortsetzung der Kultserie "Twin Peaks" wirkte Forster ebenfalls mit. Robert Forster war zweimal verheiratet und hinterlässt drei Töchter und einen Sohn.
Mehr
US-Filmstar Robert Forster ist tragischerweise an dem Tag verstorben, an dem sein letzter Film, "El Camino: Ein 'Breaking Bad'-Film'", Premiere feierte. Bekannt wurde er mit diversen Kultstreifen von Regisseuren wie Quentin Tarantino oder David Lynch. 

Wissenscommunity


Newsticker