HOME

Rolling Stones: Betreut wegen Altersschwäche

Stürze, Stimmprobleme, Verletzungen: Die Konzertveranstalter fürchten weitere Ausfälle der Rolling Stones. Um fit für ihr Konzert in Bergen zu bleiben, wird das Herrenquartett nun von Altersmedizinern betreut.

Die alternden und in jüngster Zeit oft kranken Mitglieder der Rolling Stones sollen rund um ihren Auftritt im norwegischen Bergen am Freitag von einem Geriater betreut werden. Wie die Zeitung "Bergens Tidende" berichtete, hat der Chefarzt der Station für Altersmedizin am örtlichen Krankenhaus, Paal Naals, von den lokalen Konzertveranstaltern den Auftrag angenommen, bei etwaigen gesundheitlichen Problemen die Stars Charlie Watts (65), Mick Jagger (63), Keith Richards (62) und Ron Wood (59) ärztlich zu versorgen.

Behandlung für alte Menschen

Die "größte Rockband der Welt" hatte den Start ihrer aktuellen Tournee verschieben und Konzerte absagen müssen, weil sich erst Gitarrist Keith Richards schwer bei einem Sturz vom Baum auf den Fidschi-Inseln verletzt hatte, danach Ron Wood wegen neuerlicher Alkoholprobleme nicht auftreten konnte und schließlich Sänger Mick Jagger die Stimme zeitweilig ausgeblieben war.

Die norwegischen Konzertveranstalter bestritten energisch, dass sie den Bergener Spezialisten für Geriatrie wegen befürchteter Altersschwäche der Bandmitglieder angeheuert hätten. "Nein, nein, sie sind alle in Topform", meinte Frank Nees. Allerdings sei es schon von Vorteil, dass der Bergener Geriater sich bestens bei der Behandlung der für alte Menschen typischen Stürze auskenne.

DPA / DPA