HOME

ROYALS: Prinz Charles plant eigenes Mode-Label

Der britische Thronfolger Prinz Charles will einem Zeitungsbericht zufolge demnächst mit einer eigenen Country-Modemarke auf den Markt gehen.

Wie die »Sunday Times« weiter berichtet, soll bei der Kollektion nur Wolle von britischen Farmern zum Einsatz kommen, alles soll in ländlichen Werkstätten hergestellt werden. Das Blatt zitierte am Sonntag aus informierten Kreisen, die Idee zu einem eigenen Mode-Label sei Prinz Charles gekommen, weil er sich große Sorgen um das Wohl der britischen Landwirtschaft mache. Rinderwahnsinn und Maul- und Klauenseuche hatten bei den britischen Farmern gravierende Verluste hinterlassen.

Aber auch die steigenden Profite seiner eigenen Firma für Bio-Produkte, Duchy Originals, hätten den Prinzen veranlasst, über eine Diversifizierung seines Sortiments bis hin zum Modegeschäft nachzudenken, hieß es in dem Bericht. Auch plant Charles bereits die Vermarktung von Gartenmöbeln, aus echt britischer Eiche natürlich. Die Erlöse aus Duchy Originals flossen bisher in die wohltätige Prinz-of-Wales-Stiftung.

Es wird nun in London gerätselt, welchem Trend sich der Prinz bei seiner Kollektion verschreiben wird. Bekanntlich hat Prinz Charles eine Vorliebe für einen derb-rustikalen Stil. Also wird man vermutlich die klassische Tweed-Jacke und den leicht kratzigen britischen Wollpullover von ihm erwarten dürfen. Sollten allerdings die jungen Prinzen William und Harry stilbildend mit Einfluss auf die väterliche Kollektion nehmen dürfen, dann könnten ja zum Beispiel auch moderne Windsor-Poloshirts mit dabei sein.

Themen in diesem Artikel