HOME

Sandra Bullock: Grandioses Kino-Comeback mit 45 Jahren

Reife Leistung: Im Alter von 45 Jahren landet Sandra Bullock den größten Kinohit ihrer Karriere und gilt als Oscar-Favoritin. Mit dem Drama "Blind Side" hat sich Bullock wieder zu einer der begehrtesten Frauen im Filmgeschäft gemacht.

Von Ulrike Schröder

Es gibt dieser Tage keine glücklichere Frau in Hollywood als Sandra Bullock. Beim aktuellen Award-Marathon wird sie mit Auszeichnungen überhäuft, begeistert Kritiker wie Publikum. Das Drama "Blind Side" hat die 45-Jährige, deren Karriere noch vor einem Jahr stagnierte, zu einer der begehrtesten Frauen im Kino-Business gemacht. Die wahre Geschichte eines schwarzen Teenagers, der bei einer resoluten Wohlstands-Hausfrau ein Zuhause und eine Zukunft findet, übertrifft alle Erwartungen: An die 170 Millionen Euro hat der Film in den USA bislang eingespielt (bei uns ab 18. März) - und Sandra Bullock eine Oscar-Nominierung eingebracht.

"Ich liebe dich - du bist echt heiß!"

Von der blondierten Mähne, die sie in "Blind Side" trägt, hat sich Sandra trotzdem schnell wieder verabschiedet: "Mein Mann war davon nicht so begeistert. Er bat mich nett, aber bestimmt, das Blond wieder loszuwerden", sagte sie. Den Gefallen tat Sandra, die seit jeher auf Natürlichkeit setzt, ihrem Gatten Jesse James gern. Immerhin macht der Motorrad-Fan seiner Traumfrau zuliebe auch einiges mit: "Jesse, du ziehst dir affige Anzüge an und sitzt mit lauter Leuten am Tisch, die du nicht kennst", schwärmte Sandra vor Kurzem, als sie kürzlich den Screen Actor's Guild Award für "Blind Side" entgegennahm. "Ich liebe dich - du bist echt heiß!"

Zur Oscar-Verleihung wäre nun wohl doch mal "eine Fettabsaugung angebracht", witzelt die 45-Jährige. Dank ihres saftigen Humors zählte die bodenständige Bullock immer zu Hollywoods Lieblingen. Goldig - aber oscarwürdig? Nach "Miss Undercover 2" machte Sandra Bullock 2005 entnervt Schluss mit den romantischen Komödien und fing noch mal von vorn an. Mit "Blind Side" hat sie erfolgreich ihr Rollenprofil geändert. Ob Jesse und sie dem Oscar-Abend entgegenfiebern? Der Star winkt ab: "Das wird für uns ein Tag wie jeder andere. Wir haben schließlich Hunde und ein Kind."

Schluss mit romantischen Komödien

Sandra achtet darauf, dass ihr Privatleben auch privat bleibt. Der Sorgerechtsstreit um Stieftochter Sunny, mit dem sie unfreiwillig Schlagzeilen machte, ist vorläufig beigelegt. Nach einer Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung verbringt Sunnys Mutter Janine Lindemuller derzeit vier Monate in einem Resozialisierungszentrum. Sie darf ihr Kind zwar täglich anrufen, hat bis auf Weiteres aber kein Besuchsrecht. Um nicht noch mehr Aufmerksamkeit zu erregen, hatte Bullock ihren Mann nicht zum Gerichtstermin begleitet. In aller Stille soll das Ehepaar längst alles in die Wege geleitet haben, damit Sandra die kleine Sunny adoptieren kann.

Familie ist das Thema, das der Schauspielerin ganz besonders am Herzen liegt: Sie braucht in ihrem Leben die Gewissheit, dass andere für sie da sind. Unbedingter Rückhalt, der auch für ihre Arbeit entscheidend ist, wie ihre Dankesrede bei den Golden Globes zeigte: "Meine Arbeit ist so viel besser geworden, seit ich dich kenne, Jesse. Zuvor wusste ich nie, wie sich das anfühlt, wenn jemand hinter dir steht."

Mehr zum Thema Kino finden Sie auch bei unserem Partner cinema.de

Themen in diesem Artikel