HOME

Sarah Kuttner: Viva-Göre ist privat eher häuslich

Auf dem Bildschirm eher laut und Freundin des Fäkalausdrucks gibt sich Viva-Moderatorin privat ganz ruhig. "Meistens hänge ich zu Hause rum und gucke fern."

Sarah Kuttner, Viva-Moderatorin mit herbem Charme, ist privat eher häuslich. "Ich gehe abends nicht groß aus, mache selten Rambazamba. Ich hänge zu Hause rum, schaue unendlich viel TV", sagte die 25-Jährige dem Kölner "Sonntag-Express". "Ich schaue Tagesschau und Dokus über Hitler, schaue 'Big Brother' und ärgere mich über solchen Mist wie 'Die Alm'", verriet sie weiter.

Gerade hat die Moderatorin beim Kölner Musiksender ihre neue Sendung "Sarah Kuttner - Die Show" begonnen, die vier Mal pro Woche ausgestrahlt wird. Auftreten dürfe jeder, "der eine Story hat. Ich fände sogar Daniel Küblböck sehr interessant, denn er hat eine sehr gute Geschichte. Aber nur im Talk, bitte nicht singen."

"Nicht mit 35 so tun, als sei man 14"

Alt werden wolle sie bei Viva nicht, damit würde sich auch Viva keinen Gefallen tun. „Ich werde sehr genau darauf achten, dass ich nicht eines Tages 35 bin und so tue, als wäre ich 14. Da gibt’s einige schlimme Beispiele bei anderen Sendern“, sagte sie.

Einmal Kinder zu haben, könne sie sich gut vorstellen. „Ich habe nichts gegen Kinder, ich denke, die kommen eines Tages von selber“, glaubt sie. Beim Heiraten ist sie jedoch eher skeptisch. "Da ich Scheidungskind bin, traue ich der Ehe nicht so ganz. Auf jeden Fall nicht dem Versprechen: 'Bis dass der Tod euch scheidet.' Am besten wäre es, wenn man den Vertrag alle zwei Jahre erneuern oder auflösen könnte."

AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel