HOME

Schönheitschirurgie: 100.000 Dollar für das Gesicht von Justin Bieber

Weil Toby Sheldon unbedingt so aussehen will wie Justin Bieber, gab der 33-jährige Amerikaner 100.000 Dollar für diverse Schönheitsoperationen aus. Er glaubt, sein Ziel fast erreicht zu haben.

Von Frank Siering, Los Angeles

Toby Sheldon ist 33 Jahre alt. Er lebt in Los Angeles und gibt als Berufsbezeichnung "Song-Schreiber" an. Doch nicht seine Songs machen weltweit Schlagzeilen, sondern der krampfhafte Versuch, sein Gesicht dem von Justin Bieber anzupassen. In einem Interview mit der englischen Ausgabe von "Closer" sagte Sheldon, dass er in den vergangenen fünf Jahren bereits mehr als 100.000 Dollar für OP-Kosten ausgegeben habe, um "so auszusehen wie Justin Bieber". Ein Bild von ihm finden Sie hier.

Demnach habe er sein Kinn verkleinert, die Augenlider verändert, diverse Haartransplantationen über sich ergehen und sein Gesicht mit sogenannten "Fillern" zuspritzen lassen. Unlängst unterzog sich Sheldon, der von seinen Freunden nach eigenen Angaben oftmals auch "Toby Bieber" gerufen wird, sogar einer "Smile Operation". Dahinter verbirgt sich eine Erweiterung der Mundwinkel, um das Bieber-Lächeln zu erwirken. "Es ist das Lachen von Justin, das ihm diesen jugendlichen Look gibt", wird Sheldon in "Closer" zitiert. Und gibt im selben Atemzug zu, dass er nach der Operation an seinen Augenlidern, die "Augen eine Woche lang nicht öffnen konnte".

Sucht nach Jugendlichkeit

Warum Sheldon sein gesamtes Erspartes in eine Reihe von Operationen steckt, um so auszusehen wie jemand, der 14 Jahre jünger ist als er selbst, erklärte er demnach so: "Als Justin berühmt wurde konnte ich an nichts mehr denken als so aussehen zu wollen wie er", so der 33-Jährige gegenüber der Tageszeitung "Daily Mail".

Zunächst ließ sich Sheldon drei verschiedene Haartransplantate für rund 21.000 Dollar einsetzen. Er wollte so seinen Haaransatz weiter nach vorn ziehen, um die berühmten "Bieber-Bangs" zu kopieren. Es folgten weitere Operationen, um den "jugendlichen Look" des Popsternchens nachzuahmen. Der Amerikaner gibt zu, dass er süchtig danach sei, "jung auszusehen". Auch das ein Grund, warum viele Ärzte ablehnten, den Mann zu operieren. Der Augenlider-Operation zum Beispiel stimmte erst der neunte Arzt zu, den Sheldon aufsuchte.

"Toby Bieber" ist noch nicht am Ende seiner Reise zur totalen Bieber-Kopie. Aber er sei schon jetzt "total happy" mit dem bislang erreichten Ergebnis. Justin Bieber habe sich noch nicht bei ihm gemeldet. Doch Sheldon ist sich sicher, dass der "Biebs" mit Sicherheit "froh ist, dass jemand genauso aussehen möchte wie er".