HOME

Schrottplatz-Doku: Polizei findet Ludolf-Bruder tot in Wohnung

Traurige Nachricht für die Fans der Ludolfs: Der zweitälteste der vier Schrottplatzbrüder aus dem Westerwald ist tot. Die Polizei fand die Leiche von Horst Günter Ludolf in seiner Wohnung in Dernbach.

Einer der vier aus dem Fernsehen bekannten Ludolf-Brüder ist tot. Horst Günter Ludolf sei am Montagmorgen in seiner Wohnung in Dernbach (Rheinland-Pfalz) tot aufgefunden worden, teilte die Polizei mit.

Wie in einem solchen Fall üblich seien Beamte der Kriminalpolizei vor Ort gewesen. Hinweise auf ein Fremdverschulden hätten sich aber nicht ergeben, hieß es.

Die Brüder, die eine Autoverwertung betreiben, erlangten bundesweit Kult-Status durch die Doku-Serie "Die Ludolfs" auf dem frei empfangbaren Männer-Kanal DMAX. Darin sind sie die Könige vom Schrottplatz, die in ihrem Riesenreich der Ersatzteile jeden Tag kleine Abenteuer erleben.

Horst Günter Ludolf war hier als Telefonist und Kundenberater tätig. Stoische Ruhe und Gelassenheit zeichneten ihn laut der "Ludolf"-Homepage dabei aus.

"Es scheint, als wäre das gesprochene Wort überflüssig in Günters Welt und doch prägt auch er das Ludolf-Ensemble aufs Eindringlichste", heißt es in der Beschreibung des zweitältesten Bruders. Der im Alter von Mitte 50 gestorbene Mann habe den trockensten Humor der vier gehabt.

Die Preview Production GbR in München bestätigte die Nachricht von dem Todesfall. "Wir sind erschüttert und trauern um unseren Freund Horst Günter", hieß es in einer Reaktion der Produktionsfirma. Angaben zu Zeitpunkt und Ursache des Todes lagen zunächst nicht vor.

kng/DPA / DPA