HOME

Behörde sauer: Scott Eastwood droht Ärger nach Klippensprung

Scott Eastwood dreht derzeit in Australien. Eine Drehpause nutzte er für einen Ausflug in den Royal-Nationalpark, wo er von einer Klippe ins Wasser sprang. Genau das könnte ihm jetzt Ärger einhandeln.

Scott Eastwood droht Ärger

Scott Eastwood lud das Video von seinem Klippensprung auf Instagram hoch

Das könnte Ärger geben. Scott Eastwood, Sohn von Hollywood-Legende Clint Eastwood, weilt derzeit für Dreharbeiten in Australien. Während einer Drehpause machte der 30-Jährige einen Ausflug nach Wattamolla, einer beliebten Lagune im Royal-Nationalpark. Übermütig sprang er dort mit seinen Kumpels von einer Klippe. Dabei filmte sich der Schauspieler selbst und lud das Video anschließend auf seinem Instagram-Account hoch. Ein Fehler. Denn dadurch machte er die australischen Behörden auf sich aufmerksam. 

Scott Eastwood im Fokus der Behörde

Laut des australischen Nachrichtenservices "ABC" sollen die Parkbehörden den Vorfall genauestens unter die Lupe nehmen, da das Springen von Klippen nicht sicher sei und bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen wurden, um dort die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. "Unglücklicherweise bringen sich einige Leute in Gefahr, indem sie Warnhinweise ignorieren, über Barrieren klettern oder nicht auf den vorgegeben Wanderwegen bleiben", wird ein Sprecher des Parks zitiert. "Wir werden den Vorfall begutachten und entscheiden, ob und wenn ja, welche Maßnahmen ergriffen werden".

Gut möglich, dass Eastwoods Handeln tatsächlich Folgen haben wird, da es den Behörden darum geht, die öffentliche Sicherheit zu verbessern. Erst an Weihnachten war an gleicher Stelle ein 27-Jähriger ertrunken, nachdem er ins Wasser gehüpft war. 

Just wait for it...... #Australia #daysoff @hwangdoggy

Ein von Scott Eastwood (@scotteastwood) gepostetes Video am


jek