Skandalmodel Neue Linie im Leben von Kate Moss

2005 war für Kate Moss der Höhepunkt ihrer Drogen- und damit der Tiefpunkt ihrer professionellen Karriere. Nun geht es bergauf für die schlanke Schönheit: Getrennt von Bad Boy Pete Doherty hat sie einige lukrative Werbeverträge an Land gezogen.

Nach ihrem beruflichen Comeback nimmt die britische Model-Schönheit Kate Moss nun auch Kurs auf einen privaten Neuanfang. Vor allem will sie mit Hilfe von Psychiatern endgültig ihren Hang zu zwielichtigen Männertypen überwinden, berichtet die Boulevardzeitung "Daily Mirror".

Während Moss inzwischen als Spitzenmodel bei Labels wie Burberry oder Calvin Klein rehabilitiert ist und sich nun sogar einer Psychotherapie gegen ihre Vorliebe für "wilde Party-Jungs" unterziehen will, macht ihr Ex weiter Negativ-Schlagzeilen: "Doherty fiel von der Bühne", "Skandalrocker mit Spritze auf easyJet- Toilette", "Drogentest bei Doherty positiv" - so nur einige Beispiele der letzten Tage.

Ganz anders die Meldungen über die blonde Gazelle, die einst seine Freundin war und dem Rocker noch vor wenigen Monaten in die Augen blickte, als könne es nie einen anderen Mann in ihrem Leben geben: "Comeback für Kate", "Trotz Kokain-Fotos kein Prozess", "Moss wieder Frontpage-Babe".

Weiße Partys

Einst waren Kate und Pete Londons begehrteste Party-Gäste - bis im September die Boulevardzeitung "Daily Mirror" eine Paparazzo-Bombe hochgehen ließ: Das Supermodel und die weißen Linien, die es sich in die Nase zog, waren auf den Fotos unverkennbar. "Kokain-Kate" wurde die Laufstegschönheit abfällig genannt. Auch die Drogensucht von Pete wurde überall breitgetreten.

Getrennte Wege

Doch während Doherty nun erst recht Gas zu geben schien, stieg Moss voll in die Bremse. Sie entschuldigte sich öffentlich, gab die Trennung von "Drogen-Doherty" bekannt, machte eine Entziehungskur - und ließ ihre guten Beziehungen spielen.

Schon im Dezember wurde ihr Comeback eingeleitet. In einem Handy-Werbespot konnte sie als große Verführerin erscheinen. Dafür hatte ihr alter Gönner, der Multimillionär Richard Branson, sie engagiert. Der Spot wurde zum Kult und Zeitungen sprachen vom "schönsten Comeback des Jahres". Beruflich hat sie das nun mit der Rückkehr zur Edelmarke Burberry perfekt gemacht, für die sie die kommende Herbst-Winter-Kollektion präsentieren wird.

DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker