HOME

Staatsanwalt David Walgren im Murray-Prozess: Der knallharte Sunnyboy

Seit Wochen lehrt er die Anwälte von Conrad Murray das Fürchten: David Walgren hat auch in seinem Schlussplädoyer alle Register gezogen, um den Leibarzt von Michael Jackson hinter Gitter zu bringen. Obwohl knallhart, ist der Staatsanwalt ein Frauenschwarm.

Von Jens Maier

Er ist der Typ Sunnyboy: modische Kurzhaarfrisur, schicker Anzug, smartes Lächeln. Wäre David Walgren nicht Staatsanwalt, hätte er Autoverkäufer, Fußballstar oder vielleicht sogar Chippendale-Stripper werden können. Auf Facebook hat sich eine Fan-Gruppe mit dem Titel "David Walgren is hot" (David Walgren ist scharf) gegründet. Doch sein adrettes Äußeres, sein charmantes Lächeln, täuscht. Walgren ist nicht nett, sondern das, was man in Justizkreisen einen scharfen Hund nennt. Seit Wochen lehrt er den Anwälten von Doktor Conrad Murray das Fürchten. Mit seinem Schlussplädoyer im Prozess gegen Michael Jacksons Leibarzt lieferte er jetzt sein Meisterstück.

Scharfzüngig und rhetorisch brillant führte Walgren vor den zwölf Geschworenen noch einmal aus, warum sie Conrad Murray schuldig sprechen sollen. Der Mediziner habe den Tod des Sängers "grob fahrlässig" und "direkt" verschuldet. Murray habe seinem Patienten das Narkosemittel Propofol gespritzt und ihn dann alleine gelassen. Er habe im Polizeiverhör gelogen, Sanitätern und Medizinern wichtige Informationen verschwiegen und nur an seinen eigenen Vorteil gedacht. Kurzum, die Beweise gegen Murray seien "überwältigend".

Walgren versteht es, die Jury auf seine Seite zu ziehen

Doch Walgren ist weit mehr als der nüchterne Analytiker, der Sachargumente vorträgt. Er beherrscht es perfekt, die Jury für sich einzunehmen. Sarkastisch spricht er vom "armen Conrad Murray", gegen den sich scheinbar die ganze Welt verschworen habe. Der "arme Conrad Murray", dessen Anwälte mehreren Beteiligten die Schuld am Tod von Michael Jackson geben wollten, nur ihrem Mandanten nicht. Und der "arme Conrad Murray", der Jacksons Mutter Katherine bis heute die Antwort schuldig geblieben ist, warum ihr Sohn starb.

Um die Dramaturgie seines Vortrags zu steigern, fügt Walgren gekonnt an den richtigen Stellen Redepausen ein. Er lässt die Jury kurz verschnaufen, nur um im nächsten Moment zu einem weiteren Schlag auszuholen. Zum Beispiel dann, wenn er mit leiser Stimme von den Kindern Paris, Prince und Blanket Jackson spricht, denen Conrad Murray den Vater genommen habe. Denn Walgren weiß ganz genau, dass er die zwölf Geschworenen am besten auf seine Seite bekommt, wenn er es schafft, Emotionen zu wecken.

Verteidigung ratlos

Während Walgren spricht, sitzt Conrad Murray wie versteinert auf der Anklagebank. Der Körpersprache seiner Anwälte ist die Verzweiflung förmlich anzusehen: J. Michael Flanagan legt die Hand nachdenklich an die Stirn, Anwalt Ed Chernoff stützt den Kopf mit geschlossenen Augen auf seine gefalteten Hände. Was sollen sie diesem Vortrag bloß entgegen halten? Eine Verurteilung von Conrad Murray scheint so gut wie sicher.

Vor allem wegen Walgren. Der Mann, der 1995 seinen Abschluss machte und danach eine Blitzkarriere startete, hat bereits bei anderen Promi-Prozessen für Aufsehen gesorgt. Er war der Drahtzieher bei der Anklage gegen Regisseur Roman Polanski und hauptverantwortlich für dessen Verhaftung in der Schweiz. Und er hat einem Fotografen den Prozess gemacht, der widerrechtlich Nacktfotos von Cameron Diaz veröffentlicht hatte. Experten sagen Walgren eine steile Karriere voraus. Selbst dann, wenn Murray entgegen den Erwartungen von der Jury freigesprochen wird.

Seine weiblichen Fans muss Walgren allerdings enttäuschen. Der Ring an seiner linken Hand verrät es: Er ist glücklich verheiratet. Mit der Bezirksstaatsanwältin Nicol Walgren hat er zwei Kinder. Der "scharfe" Sunnyboy ist vergeben. Staatsanwälte küsst man nicht.