HOME

Star Wars: Die letzten Jedi: Diese Szenen gab es im Kino nicht zu sehen

"Star Wars"-Fans können sich ab jetzt auch Episode VIII ins Regal stellen. Fürs Heimkino gibt es interessante Extras auf DVD und Blu-ray.

"Star Wars: Die letzten Jedi" gehört zu den Top 10 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten - nun können sich Fans den Streifen nach Hause holen. Auf DVD und Blu-ray gibt es dann noch einiges mehr zu erleben als nur den Plot.

Die Extras

Noch ehe "Die letzten Jedi" im Dezember 2017 in die Kinos kam, wurde darüber berichtet, dass die britischen Prinzen Harry (33) und William (35) einen Gastauftritt in dem Streifen haben werden. Sie besuchten im Jahr 2016 das Set - und standen dabei als Sturmtruppler vor der Kamera. Hauptdarsteller John Boyega (26) alias Finn plauderte aus, dass er mit den Prinzen eine Szene gedreht habe. In der Kinoversion war diese jedoch nicht zu finden.

In der Heimkinoversion zeigt Regisseur Rian Johnson (44) viele Szenen, die er schweren Herzens aus dem Film streichen musste - häufig einfach aus Zeitgründen, wie er in seinen Kommentaren dazu verrät. Darunter ist auch eine Szene, in der Boyegas Finn, Kelly Marie Tran (29) alias Rose und Benicio del Toro (51) als DJ inkognito in einen Stützpunkt der Ersten Ordnung eindringen. Sie finden sich mit einigen Sturmtrupplern in einem Fahrstuhl wieder - unter denen William und Harry sein sollen (die beiden sind größer als der Durchschnitts-Sturmtruppler). In der Szene kommt es zu einer Unterhaltung zwischen Finn und einem Sturmtruppler - dabei soll es sich um Tom Hardy (40) handeln, dem ebenfalls ein Cameo in dem Film zugeschrieben wird.

Zudem gibt es auf DVD und Blu-ray Einblicke in die digitale Verwandlung von Andy Serkis (54) in Snoke, berührende Momente mit Mark Hamill (66) alias Luke Skywalker und Carrie Fisher (1956-2016), die das letzte Mal als Leia zu sehen ist. Rian Johnson spricht außerdem über seine Sicht auf die legendäre "Star Wars"-Macht, den Auftritt des größten, kleinen Jedi in seinem Film und die besondere Bindung zwischen Rey (Daisy Ridley) und Kylo Ren (Adam Driver). Die Spielstadt Canto Bight, die außergewöhnlichen Wesen, die sie bevölkern und deren Entstehung, nehmen in den Extras ebenfalls viel Raum ein.

Darum geht's in "Die letzten Jedi"

In Episode VIII spielt zunächst eine Geschichte aus der Vergangenheit eine große Rolle. Während Luke mit dem Geschehenen hadert, versucht Kylo Ren das zu nutzen, um Rey für sich zu gewinnen. Die besondere Beziehung und Bindung der beiden neuen Helden wird deutlich. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verwischen: Luke, Kylo Ren und Rey sind womöglich gar nicht das, was sie zu sein scheinen. Am Ende wird aber klar, wohin der Weg für die Protagonisten in der Zukunft führen wird. Klare Fronten gibt es zumindest in der Ersten Ordnung, wo Snoke als Oberster Anführer herrscht und für eine große Überraschung sorgt. Und im Widerstand, der von Leia angeführt wird. Carrie Fisher bekommt in ihrem letzten Film viele bedeutende Szenen.

Unterdessen sorgt Draufgänger Poe Dameron (Oscar Isaac) wieder für reichlich Action im Kampfmodus, und Finn geht mit seiner neuen Freundin Rose auf eine geheime Mission. Dabei treffen sie auch auf Benicio del Toros "DJ". Groß raus kommt auch der kleine BB-8. Während R2-D2 und C-3PO in der neuen Trilogie nur noch als Gag-Vorlagen dienen, übernimmt der neue pfiffige Star-Droide den Job, die Helden zu retten. "Star Wars: Die letzten Jedi" ist auf DVD, Blu-ray, als Blu-ray 3D Steelbook und als 4K UHD Blu-ray erhältlich.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(