VG-Wort Pixel

Bodyshaming "Meine Brüste sind zu klein. Ernsthaft?" - Model Stefanie Giesinger platzt der Kragen

Immer wieder kommt es in sozialen Netzwerken zu Bodyshaming.
Während einige Opfer die Kommentare ignorieren, 
setzen sich andere zur Wehr:
So auch Stefanie Giesinger. Die "GNTM"-Gewinnerin von 2014 ging nun mit einem Post in die Offensive. "Ich kann nicht glauben, wie viele Nachrichten und Kommentare ich bekomme,  in denen es heißt, meine Brüste seien zu klein. Wirklich? Was stimmt mit unserer Gesellschaft nicht? Das ist mein Körper. Meine Seele lebt, liebt und kämpft in diesem Körper und ich liebe meinen Körper. Also, verpisst euch! Besonders die, die sagen ich solle Brustimplantate bekommen, verpisst euch einfach!" "Und nebenbei: Meine Brüste mag ich am meisten an meinem Körper."
Viele ihrer 3,7 Millionen Follower danken ihr daraufhin für ihren Mut.
GNTM-Finalistin Mandy Bork hatte sich vor einigen Tagen ebenfalls verteidigt: "Ich bin kerngesund und mir geht es gut! Ich war schon immer so" - entgegnete sie Stimmen, die ihr die Verherrlichung von Magersucht vorwarfen.
Mehr
Sie musste sich fiese Kommentare über ihre angeblich zu kleinen Brüste anhören: Model Stefanie Giesinger teilt gegen ihre Kritiker aus. Vor allem zum Vorschlag, sie solle sich Implantate machen lassen, hat sie eine klare Haltung.

Sie hat einen Traumkörper, um den sie viele beneiden: Stefanie Giesinger ist ein gefragtes Topmodel. Auf Instagram teilt die 22-Jährige gerne Fotos mit ihren Followern - auch Bikinibilder. Doch was sie jetzt als Kommentare zu lesen musste, konnte Giesinger kaum fassen. Fans beschwerten sich über ihre angeblich zu kleinen Brüste.

"Ich kann nicht glauben, in wie vielen Kommentaren behauptet wird, ich hätte zu kleine Brüste", macht sie in ihrer Instagram-Story ihrem Unmut mit der Schlagzeile Luft. "Ernsthaft? Was ist los mit dieser Gesellschaft?", fragt sie und stellt klar, dass sie ihren Körper liebe, wie er ist. Giesinger ärgert sich vor allem über Vorschläge, sie solle ihre Brust vergrößern lassen und hat dafür klare Worte: "Just fuck off."

Viele Nutzer verteidigen Giesinger gegen Bodyshaming

Ein Bikinifoto von den Balearischen Inseln, das Giesinger vor zwei Tagen veröffentlichte, löste bei einigen Followern eine Kontroverse aus. "Naja...... Fakt ist schon.... groß sind die nicht", schrieb eine Userin. Auch andere pflichteten ihr bei. Doch was Giesinger nicht sagt: Der überwiegende Teil der mehr als 400 Kommentare war sehr positiv. Viele ihrer Fans verteidigten das Model gegen die Bodyshaming-Angriffe.

"Wunderschön und vor allem natürlich. Das ist das allerschönste", urteilte ein Leser, während ein anderer sagte, er wolle mal den Busen derjenigen sehen, die Giesinger kritisierten. Inzwischen haben mehr als 137.000 Instagram-Nutzer das Bikini-Foto von Giesinger geliked. Giesinger selbst hat über 3,7 Millionen Follower.

"Meine Brüste sind mein liebstes Körperteil"

Die gebürtige Kaiserslauterin gewann 2014 die neunte Staffel von Heidi Klums Castingshow "Germany's Next Topmodel". Seitdem geht es mit ihrer Modelkarriere steil bergauf: Giesinger war das Gesicht mehrerer Werbekampagnen und läuft für Show auf dem Laufsteg. Sie steht bei der Modelagentur Muse Model Management in New York unter Vertrag. In ihrem Instagram-Posting verrät sie auch, was ihr liebstes Körperteil ist: ihr Busen!

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker