HOME

Strick, Rasierklinge, Schlaftabletten: Nino de Angelo wollte sich dreimal das Leben nehmen

Immer wieder habe es in seinem Leben Momente gegeben, in denen er nicht weiter wusste, keine Hoffnung mehr hatte. Dreimal wollte sich Schlagersänger Nino de Angelo bereits das Leben nehmen. Jetzt habe er den "Dummheiten" aber abgeschworen.

Nino de Angelo gibt zu, dass er bereits drei Selbstmordversuche hinter sich hat. Der Schlagersänger, der 1982 mit "Jenseits von Eden" einen großen Hit landete, hatte danach mit privaten Problemen zu kämpfen. Der "Bild"-Zeitung gesteht der 48-Jährige nun: "Der Tod ist mein bester Freund. Ich habe schon dreimal versucht, mir das Leben zu nehmen."

1998 habe er zum ersten Mal den Entschluss gefasst, seinem Leben ein Ende zu setzen, da er "kein Geld, keine Auftritte" gehabt hatte. "In meiner Kölner Wohnung habe ich mir am Nachmittag einen Strick genommen, hängte mich an dem Haken der Lampe auf. Ich baumelte schon, mir wurde schwarz vor Augen. Meine Frau Judith fand mich und schnitt mich in letzter Sekunde los", erinnert er sich.

Den zweiten Versuch unternahm de Angelo 2003 indem er sich mit einer Rasierklinge die Pulsadern aufschnitt. Abermals konnte er gerettet werden. Nachdem er das Blut gesehen hatte und zurückwollte, hatte er Freunde angerufen, die ihm zu Hilfe eilten.

Vor zwei Jahren schließlich nahm er "eine ganze Röhre" Schlaftabletten: "Meine Ehe war gerade zerbrochen. Ich hatte kein Geld, keine Hoffnung, dass es mit mir noch mal bergauf geht. Doch ich bin am nächsten Morgen wieder erwacht." Heute wolle er solche "Dummheiten" nicht mehr begehen.

kgi/Bang
Themen in diesem Artikel